EYD 2015: Der globale Nahrung-Land-Klima-Nexus



Contract partner: FIAN - Food First Information and Action Network, Sektion ÖsterreichCountry: Österreich Funding amount: € 23.300,00Project start: 08.02.2015End: 07.02.2018

Short Description:

Overall goal


Projektziel:

Das Projekt setzt sich zum Ziel für das Menschenrecht auf Nahrung und einen nachhaltigen Umgang mit natürlichen Ressourcen auf europäischer Ebene zu mobilisieren. Fokussiert wird dabei auf das Europäische Jahr für Entwicklung 2015 (EYD 2015). Im Kontext der Post-2015-Agenda zielt das Projekt darauf ab, eine Bewusstseinssteigerung innerhalb der Zivilgesellschaft bei Zusammenhängen zwischen Land- und Ressourcennutzung, Ernährungssicherheit und Klimawandel zu bewirken, sowie die Rolle der Europäischen Entwicklungszusammenarbeit in diesen Bereichen hervorzuheben.


Expected results


Erwartete Ergebnisse:

-) 65 Millionen Menschen in der EU werden zu Zusammenhängen zwischen europäischer Nahrungsmittel-, Land-, und Klimapolitik sowie Ernährungssicherheit und der Post-2015-Agenda sensibilisiert.

-) 1,3 Millionen Menschen engagieren sich in EU-weiten Kampagnen zur Rolle und den Resultaten der Europäischen Entwicklungszusammenarbeit.

-) 50.000 Multiplikator_innen werden in der Forschung mit natürlichen Schlüsselressourcen und in verwandten Politikfeldern ausgebildet.

-) 3.000 zivilgesellschaftliche Akteur_innen setzen Zeichen für den Einbezug der Menschenrechte im nachhaltigen Umgang mit natürlichen Ressourcen, setzen sich ein für eine verstärkte und bessere Entwicklungszusammenarbeit und die Post-2015-Agenda.

-) 150 Mitglieder des Europaparlaments, 300 Abgeordnete der nationalen Parlamente, 80 Mitarbeiter_innen der Europäischen Kommission und nationaler Ministerien, 15 Entwicklungsminister_innen, 80 Praktiker_innen im Entwicklungsbereich, 80 Repräsentant_innen von Multi-Stakeholder-Prozessen (inklusive dem Wirtschaftsbereich) und 10 EU-Delegationen haben an der Diskussion über an Menschenrechten orientierten Politikfeldern, finanziellen Förderungen und PCD teilgenommen.

 


Target group / Beneficiaries


Zielgruppe/Partner/Region:

Zu den Zielgruppen zählen die breite Öffentlichkeit sowie Medien, MultiplikatorInnen in der Zivilgesellschaft, InteressensvertreterInnen und EntscheidungsträgerInnen.


Activities


Maßnahmen:

-) Medienarbeit zur Bewusstseinssteigerung bei Entwicklungsthemen: Presseaussendungen und -konferenzen, Workshops für und Zusammenarbeit mit ausgewählten Journalist_innen, Medienreisen, Videoclips, Fotokampagnen, Pressekits und öffentliche Aktionen.

-) EU-weite Kampagne zur Bewusstseinsbildung, um ein aktives Engagement der Bevölkerung zu stärken: EU-Petitionen und -umfragen, Website, Nord-Süd-Austausch, e-tools und Infomaterial.

-) Multiplikator_innen- und Bildungsarbeit, um Wissenslücken zu schließen: europaübergreifende Sommercamps, Schreibwettbewerbe, Webinare, öffentliche Debatten, Workshops, Universitätsvorträge, Mobilisierungs- und Solidaritätsveranstaltungen, Ausbildung von Multiplikator_innen, Konferenzen, sowie Kurzdarstellungen zu Politikfeldern und aus der Forschung.

-) Netzwerken, um öffentliche Meinung zu stärken: Treffen von Organisationen der Zivilgesellschaft, Positionspapiere, Veranstaltungen, Telefonkonferenzen, Austausch zwischen Nord-Süd, Projekttreffen.

-) Anwaltschaft für Rechenschaftspflicht: Brief-Kampagnen adressiert an politische Entscheidungsträger_innen, Monitoring der Politikkohärenz im Interesse der Entwicklung (PCD) & der Einhaltung von Menschenrechten, Kontakt mit Interessensverteter_innen, Runder Tisch mit Multi-Stakeholdern.

 


Context


Hintergrundinformation:

Das Projekt wird in der Höhe von Euro 23.300,00,- (=0,50 % des Gesamtprojektvolumens, 10% der Projektkosten in Österreich) für 3 Jahre gefördert

project number2401-09/2015
source of fundingOEZA
sector Keinem spezifischen Sektor zuordenbar
tied23300
modalityDevelopment awareness
marker
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.