EYD2015: Die Zukunft, die wir wollen - Gemeinden für eine nachhaltige Entwicklung



Contract partner: Klimabündnis Österreich, gemeinnützige Förderungs- und Beratungsgesellschaft mbHCountry: Österreich Funding amount: € 12.200,00Project start: 01.01.2015End: 31.12.2017

Short Description:

Overall goal


Projektziel:

Das Projekt hat zum Ziel auf nachhaltige Nutzung natürlicher Ressourcen, insbesondere Wälder, aufmerksam zu machen. Dabei sollen sich europäische BürgerInnen und Gebietskörperschaften der weltweiten Auswirkungen ihres täglichen Konsumverhaltens (z.B. Kauf von Rindfleisch, Holz, Brennstoffen, etc.) bewusst werden. Das Projekt möchte

eine Partnerschaft zwischen Gemeinden und Bildungseinrichtungen in Österreich mit den indigenen Völkern in Amazonien stärken und die Zielgruppen über globale Zusammenhänge und die Bedeutung der nachhaltigen Nutzung informieren.


Expected results


Erwartete Ergebnisse:

-) Zielgruppen sind informiert und für die Post-2015 Agenda Ziele sensibilisiert.

-) Aktives Engagement von BürgerInnen in Wels und anderen österreichischen Gemeinden zu Post-2015 Agenda Themen ist erreicht.

-) Veröffentlichung einer europäischen Publikation mit Empfehlungen und Verbesserungsvorschlägen für die europäischen Gemeinden von den VertreterInnen aus dem globalen Süden.

-) Erhöhtes Bewusstsein und Verständnis für globale Zusammenhänge, sowie verstärktes Interesse an globalen Partnerschaften - besonders mit der indigenen Bevölkerung des Amazonas Gebietes, um durch den Austausch mit anderen Kulturen zu lernen.

-) Mindestens 15 Termine mit der Delegation, Dokumentation der Besuche, mindestens 15 Presseberichte.

-) Erstellung von Publikationen/Folder, 10 Veranstaltungen in Bildungseinrichtungen (Vorträge, Filmvorführungen, Workshops), Beiträge in der Klimabündnis-Zeitschrift.

-) Mindestens 15 Veranstaltungen pro Jahr in Gemeinden (runde Tische, Diskussionen, Vorträge).

-) Erstellung von Pressemitteilungen, gemeinsame Projekt-Website (www.eyd2015.eu).

-) Facebook-Präsenz, Artikeln, Newsletter.


Target group / Beneficiaries


Zielgruppe/Partner/Region:

Die Zielgruppen in mindestens 10 EU-Mitgliedsstaaten umfassen folgende Gruppen:

-) Verwaltungspersonal und lokale EntscheidungsträgerInnen in Gemeinden (Verbreitung in 24 Ländern, in denen das Klimabündnis Mitglieder hat)

-) EntscheidungsträgerInnen auf nationaler und europäischer Ebene (z.B. Abgeordnete, Mitglieder des Europäischen Parlaments)

-) MultiplikatorInnen und VertreterInnen der Zivilgesellschaft (NGOs, Netzwerke,…)

-) junge Menschen als zukünftige EntscheidungsträgerInnen in den 10 Partnerländern


Activities


Maßnahmen:

Die Aktivitäten sind in 5 Arbeitspakete eingeteilt und werden unter dem Motto einer europaweiten Kampagne "EYD2015: Die Zukunft, die wir wollen" umgesetzt.

-) EYD2015 Kampagne "Wie wollen Sie in Zukunft leben?": Erstellung und Verteilung von Kampagnenmaterial: Umsetzung mittels Plakate, Folder

-) Austausch von Erfahrungen: Eine Delegation, bestehend aus einer/m hochrangigen VertreterIn aus dem globalen Süden als „BeraterIn für nachhaltige Entwicklung“, wird Städte und Regionen in Österreich besuchen. Den Zielgruppen wird die Möglichkeit geboten, sich mit der/m SüdpartnerIn direkt auszutauschen und sich über die Beeinflussung des Regenwaldes durch unsere Konsum- und Lebensweise zu informieren. Ziele sind verbesserte Informationen und Verständnis über die Zusammenhänge zwischen Entwicklung und der wichtigen Bedeutung der nachhaltigen Bewirtschaftung der Ressourcen. Diese sollen als Instrumente für die Einbringung von nachhaltigem Management und Entwicklungsstrategien auf lokaler, nationaler und europäischer Ebene dienen.

-) Entwicklungspolitische Bildung: Vorbereitung fundierter Informationen für junge Menschen und MultiplikatorInnen. Die Zielgruppen sind sich ihrer Verantwortung für eine nachhaltige Entwicklung bewusst, werden aktiv und verfügen über die Kompetenz ihr Wissen an andere zu übertragen.

-) Lobby-Aktivitäten auf nationaler Ebene: Politische EntscheidungsträgerInnen verschiedener Ebenen werden informiert und für die Unterstützung von Entwicklungsmaßnahmen sensibilisiert .

-) Öffentlichkeitsarbeit und Information

 


Context


Hintergrundinformation:

Das Projekt wird in der Höhe von Euro 11.900,- (=0,42 % des Gesamtprojektvolumens, 9,98% der Projektkosten in Österreich) für 3 Jahre gefördert.

project number2401-01/2015
source of fundingOEZA
sector Keinem spezifischen Sektor zuordenbar
tied12200
modalityDevelopment awareness
marker
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.