Familienstärkung durch wirtschaftliche und bildungspolitische Maßnahmen



Contract partner: SOS-KinderdorfCountry: Bosnien und Herzegowina Funding amount: € 150.000,00Project start: 01.10.2014End: 31.12.2017

Short Description:

Overall goal


Ziel des Projekts ist die nachhaltige Unterstützung von insgesamt ca. 150 Familien in Bosnien & Herzegowina (Kanton Mostar), insbesondere in den Bereichen Bildung und wirtschaftliches Empowerment (Einkommen schaffende Maßnahmen, Gründung kleiner Firmen, Nachholen von Schul- und Berufsausbildungen).

Die angespannte wirtschaftliche und politische Situation in BuH hat 2014 zu gewaltsamen Demonstrationen geführt. Machtkämpfe auf politischer Ebene, wie die seit Oktober 2012 nicht durchgeführten Neuwahlen der Kantonalregierung in Mostar, sowie eine hohe Korruptionsanfälligkeit der Verantwortlichen bei Privatisierungen staatlicher Betriebe zogen u.a. einen enormen Anstieg der Arbeitslosigkeit nach sich. Kinder in zahlreichen Familien sind einem Leben in Armut und Hoffnungslosigkeit, geprägt von geringem Selbstwertgefühl und hoher Aggressionsbereitschaft, ausgesetzt.

Seit Beginn des Familienstärkungsprogramms (FSP) von SOS-Kinderdorf im Kanton Mostar (2008) erhalten pro Jahr mehr als 200 Kinder konstante Unterstützung. Ca. 400 Kinder werden durch außerschulische Angebote in unregelmäßigen Abständen erreicht und 90 Kinder erhalten als SchülerInnen zusätzliche Unterstützung an ihren jeweiligen Schulen. 50 LehrerInnen und 80 Eltern sind regelmäßig an der Schwerpunktarbeit in Schulen beteiligt.

Resultate:

1. Ca. 150 Eltern und Erziehungsberechtigte haben ihre wirtschaftlichen Kapazitäten verbessert und sind fähig, ihren Kindern adäquate Betreuung und Schutz zu garantieren.

2. 15 Partnerschulen haben ihre Kapazitäten und die Qualität der Ausbildung erhöht - im Einklang mit dem ‚Prinzip der Dreiecks-Kooperation‘ (Kind-Eltern-LehrerIn).

3. 200 Kinder verfügen über optimale Entwicklungsmöglichkeiten durch Zugang zu qualitätsvollen essentiellen Dienstleistungen (Gesundheitsvorsorge, Schulbildung, Sozialkompetenzen, aktive Freizeitgestaltung).

4. Die Community hat sich durch anwaltschaftliche Maßnahmen aktiv für Kinderrechte in der Region und darüber hinaus eingesetzt.

project number8108-08/2014
source of fundingOEZA
sector Andere soziale Infrastruktur und Leistungen
tied
modality
marker
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.