Feeding und Fuelling Europe



Contract partner: Umweltschutzorganisation GLOBAL 2000 Country: Österreich Funding amount: € 21.000,00 Project start: 01.01.2008 End: 31.12.2010

Short Description:

Overall goal


Die Kampagne "Feeding and Fuelling Europe" möchte einerseits die öffentliche Meinung für die Folgen einer Entwicklung hin zu Agrotreibstoffen auf bäuerlichen Lebensunterhalt, Ernährungssicherheit und Umwelt in den sich entwickelnden Ländern sensibilisieren und andererseits über Chancen und Lösungen berichten und Empfehlungen für Bürger, Politiker und Industrie zur Verfügung stellen. Den Konsumentinnen und Konsumenten soll ermöglicht werden, zu ihrem Kaufverhalten die nötigen Informationen zu erhalten, um sich kritisch mit den Agrotreibstoffen und dem Sojaimport auseinanderzusetzen.

Der spezielle Fokus dieses Projekts liegt auf den Themen "Transport" und "Viehwirtschaft". Mit Hilfe von Fallstudien werden die aktuellen Entwicklungen von der Zerstörung der Regenwälder, der Bodennutzung und der Agrarpolitik in Afrika und Lateinamerika, und der Ausweitung der Soja-Produktion für die Futtermittel europäischer Fleischproduktion aufgezeigt.

Die Aktion wird von einer Allianz von Umwelt-, Bauern- und Entwicklungsorganisationen durchgeführt, die Hälfte davon ist in CEE-Ländern beheimatet. Maßgebliche Partner kommen aus der südlichen Erdhälfte, was einen starken Ansatz in Richtung Capacity Building, Netzwerk Entwicklung und Wissensaustausch erwarten lässt.

Die eingesetzten Instrumente für die Bewusstseinsbildung sind Filme, Vortragsreisen, Medienarbeit, Werbesujets und Lobbying auf der politischen Ebene sein.

Zielgruppen sind die allgemein interessierte Öffentlichkeit, aber insbesondere Medien, Politiker und Politikerinnen und Unternehmen.


Das Projekt wird aus OEZA-Mitteln in der Höhe von EUR 21.000,- (1,4% des Gesamtprojektvolumens) gefördert. Laufzeit: 3 Jahre.

project number 2401-05/2008
source of funding OEZA
sector Keinem spezifischen Sektor zuordenbar
tied
modality
marker
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.