Förderung der touristischen Berufsbildung in SOE (BiH, SE, MK)



Contract partner: KKA - KulturKontakt Austria (wurde bei OeAD eingegliedert)Country: Europa, regional/länderübergreifend Funding amount: € 980.000,00Project start: 01.02.2007End: 31.12.2009

Short Description:

Overall goal


Ziel des Projektes ist die Unterstützung der Entwicklung von praxisnaher Tourismusausbildung in BiH, Mazedonien und Serbien, die internationalen Qualitätsstandards entspricht.

Dies soll erreicht werden durch:

1.

Anpassung der fachpraktischen und fachtheoretischen Inhalten an die Bedürfnisse der lokalen Arbeitsmärkte und an internationale Standards in der Tourismusausbildung (Orientierung an den regionalen Bedürfnissen und Entwicklungsmöglichkeiten)

2.

Einführung eines praxisnahen Unterrichts, der den Erwerb moderner Schlüsselqualifikationen und branchenspezifischer Kompetenzen ermöglicht (Orientierung an Sozialer Entwicklung und Demokratieförderung sowie an berufsspezifischen Know-How)

3.

Schulung und Beratung von Schlüsselkräften an Schulen und in der Bildungsverwaltung zur Förderung einer engen Kooperation zwischen Schulen, dem Arbeitsmarkt und der lokalen Tourismuswirtschaft (Orientierung an der Förderung einer "integrierten Regionalentwicklung")

4.

Schulung und Beratung in der Dissemination von Projekterfahrungen in die Regelausbildung


Nach erfolgreicher Implementierung des bewährten Tourismusschulen - Konzepts n Albanien, Bulgarien, Kroatien, Montenegro und Rumänien soll das Konzept der Förderung einer effizienten und arbeitsmarktorientierten Berufsbildung im Bereich der Tourismuswirtschaft nun länderspezifisch in Serbien (in Abstimmung mit dem CARDS-VET Programm der EU), Bosnien und der Herzegowina sowie in Mazedonien zu einer verbesserten Tourismusausbildung beitragen, dadurch Beschäftigung schaffen und die touristischen Potenziale der Regionen beleben.

Die Maßnahmen bauen auf den österreichischen Erfahrungen in der Tourismusausbildung auf, die qualitativ im internationalen Spitzenfeld liegen, wie auch auf den Erfahrungen aus bisherigen Kooperationen im Tourismusschulbereich in Ost- und Südosteuropa. Das Projekt umfasst Schulungs- und Beratungsmaßnahmen, Unterstützung in der Entwicklung von Lehrmaterialien und Curricula sowie Infrastrukturmaßnahmen.

project number8023-00/2006
source of fundingOEZA
sector Tourismus
tied
modality
marker
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.