Frieden aufbauen: Vertrauen - Dialog - Zusammenarbeit



Contract partner: IVB-ÖZ - Internationaler Versöhnungsbund - österreichischer ZweigCountry: Europa, regional/länderübergreifend Funding amount: € 143.300,00Project start: 01.01.2016End: 31.12.2018

Short Description:

Overall goal


Projektziel:

Ziel des Projekts ist der Beitrag zum besseren interethnischen Verständnis ehemaliger Konfliktparteien im Westbalkan sowie zur Entwicklung von Friedenskapazitäten in der Region.


Expected results


Resultate:

Gegenseitiges Vertrauen zwischen MultiplikatorInnen früherer Konfliktregionen wird aufgebaut.

Gemeinsame Empfehlungen zu Konfliktlösung und Friedensbildung auf politischer Ebene liegen vor.

Internationale peacebuilding capacity wird durch Austausch und Netzwerkarbeit gestärkt.

 


Target group / Beneficiaries


Das Projekt richtet sich in erster Linie an rund 100 MultiplikatorInnen aus den Bereichen Friedensarbeit, Friedensaktivismus und Friedensforschung, Journalismus, Erziehung, Sozialarbeit, Politik und Literatur. Es wird überregional in Bosnia-Herzegovina, Serbia, Kosovo, Macedonia umgesetzt. Die gesamte Reichweite des Projektes umfasst um die 2000 Personen.


Activities


Die geplanten Aktivitäten umfassen: die Abhaltung von drei 10-tägigen Trainings zu Vertrauensbildung und Friedensaufbau und die Erstellung eines Methoden-Handbuchs für Erwachsene, zwei interregionale und intersektorelle Dialogveranstaltungen mit politisch Aktiven zu kontroversiellen Friedensthemen, einen trilingualen Literaturwettbewerb einschließlich der Veröffentlichung der besten Kurzgeschichten in Buchform, sowie die Abhaltung einer internationalen Konferenz zum Thema Versöhnung.


Context


Hintergrundinformation:

Im sogenannten Dayton-Triangle (Bosnien-Herzegowina, Kroatien, Serbien) stellen der politische Stillstand in Bosnien-Herzegowina, der Umgang mit der Verantwortung für Verbrechen während der Kriege, die fragile Entwicklung der Demokratie und nationalistische Ideologien die größten Hindernisse für Frieden und Versöhnung dar. Im südlichen Dreieck (Kosovo, Serbien, Mazedonien) sind Misstrauen und ethnische Teilung noch viel tiefer verwurzelt, ein Dialog zwischen den verschiedenen Seiten existiert kaum. In dieser Situation sind die Verringerung von Gewalt auf allen Ebenen und der Aufbau gegenseitigen Vertrauens, insbesondere durch grenzüberschreitende Dialoge, Begegnungen und Zusammenarbeit von großer Bedeutung und tragen zur Erreichung des SDG 16 (Förderung friedlicher und inklusiver Gesellschaften für eine nachhaltige Entwicklung) bei.

project number8108-03/2016
source of fundingOEZA
sector Frieden und Sicherheit
tied0
modalityProject-type interventions
marker Gender: 1, Democracy: 1
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.