Gesundheitsbeauftragte in der Afar-Region



Contract partner: SONNE - International - Support Organisation for Non-formal Needed Education - Hilfsorganisation zur weltweiten Unterstützung von Ausbildungsprogrammen, medizinischen Projekten und ländlichen EntwicklungsprojektenCountry: Äthiopien Funding amount: € 63.000,00Project start: 01.07.2007End: 30.04.2011

Short Description:

Overall goal


SONNE-International hat mit den beiden ADA-kofinanzierten Vorläuferprojekten AMEPAR (Alphabetisierung/Schulbildung) und WEWAR (Sozialarbeiterinnen gegen FGM) in der Projektregion begonnen, erste notwendige Entwicklungsschritte zu unternehmen, um die Basis für eine eigenständige regionale Entwicklung zu schaffen. Eingebettet in ein umfangreiches integriertes vielseitiges Entwicklungsprogramm wird nun der dritte Bereich, die medizinische Basisversorgung der lokalen Bevölkerung in Angriff genommen.


Ziel des Projekts ist es, im Projektgebiet eine medizinische Basisversorgung der nomadisch lebenden Bevölkerung durch "mobile Gesundheitsbeauftragte" aufzubauen. Hierzu werden bei 20 verschiedenen Clans die besonders dafür geeigneten und vom Clan selbst selektierten Absolventen des SONNE - Alphabetisierungsprogramms herangezogen und in einer 6-monatigen Intensivausbildung zu Gesundheitsbeauftragten ausgebildet. Nach deren Ausbildung werden sie medizinisch grundausgestattet und nehmen danach ihren Dienst bei ihren eigenen Clans auf. Eine 1-monatige Fortbildung im zweiten Projektjahr soll das medizinische Wissen der Gesundheitsbeauftragten noch einmal verbessern.


Aktivitäten:

- Auswahlverfahren und Aufnahme von 20 Auszubildenden

- Organisation einer 6-monatigen Ausbildung zum Gesundheitsbeauftragten und jährlich insgesamt 2 Mal wiederkehrende 1-monatige Fortbildungsseminare

- Ausstattung der Gesundheitsbeauftragten mit Medikamenten, Entbindungssets und anderen notwendigen Materialien

- Entsendung der Gesundheitsbeauftragten und deren Koordinatoren ins Projektgebiet und kontinuierliche medizinische Betreuung der beneficiaries

- Organisation von 1 Mal jährlich stattfindenden Impfaktionen

- Organisation von Aufklärungskampagnen per Video und Generator

project number2319-04/2007
source of fundingOEZA
sector Basisgesundheit
tied
modality
marker
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.