Gesundheitszentrum "La Voz de Atitlán"



Contract partner: Steirische FrauenbewegungCountry: Guatemala Funding amount: € 14.332,00Project start: 01.08.2004End: 01.12.2005

Short Description:

Overall goal


Im Rahmen des EZA-Projektes 2319-03/2003 wurde die Einreichtung einer zweisprachigen Grundschule (Bau des Gebäudes, Ausbildung der Lehrer) in Santiago Atitlán, dem Hauptort im Siedlungsgebiet der Tzútujiiles, durch die "Asociacion La Voz de Atitlán" (Radio Atitlán) gefördert.

Nachdem so eine optimale Infrastruktur zur Alphabetisierung vorhanden ist, soll durch die Realisierung des gegenständlichen Projektes eine minimale medizinische Grundversorgung der Kinder und schwangeren Frauen sichergestellt werden. Die von der Regierung angebotenen Gesundheitseinrichtungen sind nicht flächendeckend - Santiago am Atitlansee hat 45.000 - 50.000 Einwohner und ein einziges kleines Gesundheitszentrum.

Gespräche mit der Staatlichen Universität ergaben, dass die medizinische Versorgung im Rahmen eines betreuten Praktikums kostenlos möglich wäre. Die Bereitstellung der nötigen Medikamente bzw. Materialien könnte über Unicef bzw. dem Internat. Roten Kreuz erfolgen.

Geplante Maßnahmen:

# Ausbau von zwei Räumen, die Radio Atitlán zur Verfügung stellt

# Errichtung von Sanitäreinheiten für Personal und Patienten

# Einrichtung für eine Allgemeinmedizinische Praxis und Zahnarztpraxis inklusive Autoclav

# Ausbildung von zwei bis vier Frauen zu Gesundheitshelferinnen für Gesundheitsvorsorge, Schwangerenbetreuung, Hygiene und Anwendung von Hausmittel (Zubereitung von Tees und einfach Diäten bei Durchfallserkrankungen, Verabreichung von Wickel, Zahnhygiene)

# Errichtung einer Trinkwasseraufbereitungsanlage für den zahnärztliche Versorgung

# Die Übernahme der Lohnkosten für zwei Helferinnen für ein Jahr

(Stichwort Kinder)

project number2319-12/2004
source of fundingOEZA
sector Basisgesundheit
tied
modality
marker
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.