Global Education Goes Local



Contract partner: Südwind - Verein für entwicklungspolitische Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit, SteiermarkCountry: Österreich Funding amount: € 14.600,00Project start: 01.11.2017End: 31.01.2021

Short Description:

Overall goal


Das Projekt, das in Österreich als ,Junge WeltbürgerInnen für unsere Gemeinde' kommuniziert wird, umfasst drei Themenbereiche: das Bildungskonzept Globales Lernen, die Jugendarbeit und die Ziele für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDGs).

Spezifische Projektziele sind: Das Bewusstsein der BürgerInnen Europas dafür zu steigern, dass der Erfolg der SDGs vom Zusammenwirken der Länder des Globalen Südens und der Europäischen Union abhängt; das Bewusstsein insbesondere von Jugendlichen in kleinen Gemeinden für die lokale und globale Dimension der SDGs zu steigern; neue Methoden und Materialien zu entwickeln, die Jugendliche dazu motivieren, sich für globale Themen zu engagieren; sowie die Schulung von MultiplikatorInnen in der Jugendarbeit, sodass sie Bildungsprozesse zu globalen Themen in ihrer Gemeinde für und mit Jugendlichen durchführen können.


Expected results


Durch das Projekt werden rund 6.000 Personen in Österreich sowie europaweit rund 38.000 Personen in 6 Ländern erreicht.

R1: gesteigertes Bewusstsein und Engagement für globale Themen in Zusammenhang mit den SDGs 5, 11 und 12 in 30 kleinen Gemeinden (mit einer Bevölkerung von unter 50.000 EinwohnerInnen);

R2: Teilnahme von BürgerInnen 30 kleiner Gemeinden, vor allem Jugendlicher, an Bildungsprozessen rund um globale Themen;

R3: Entwicklung, Erprobung und Verbreitung von innovativen Ansätzen für die Einbindung Jugendlicher ins Globale Lernen (in Zusammenhang mit den SDGs 5, 11 und 12);

R4: gesteigerte Fähigkeiten und Kompetenzen der Stakeholder auf Gemeindeebene für den weiteren Einsatz des Globalen Lernens;

R5: Verbessertes Verständnis der politischen EntscheidungsträgerInnen und EinflussnehmerInnen auf lokaler und nationaler Ebene für den Nutzen und die Ansätze des Globalen Lernens;

 


Target group / Beneficiaries


Zielgruppen sind: Bildungs- und Gemeinschaftseinrichtungen in kleinen Gemeinden (Schulen, Bildungszentren, Gemeindezentren, Jugendzentren, lokale Organisationen, Büchereien und andere lokale Einrichtungen), die allgemeine Bevölkerung sowie insbesondere Jugendliche von 14-30 Jahren in kleinen Gemeinden.

Das Projekt wird in Kooperation mit 5 weiteren europäischen Partnern durchgeführt: Creating Effective Grassroots Alternatives Foundation/CEGA (Bulgarien), Global Citizens‘ Academy/GCA (Litauen), Future Worlds Center/FWC (Zypern), Institute for African Studies/IAS (Slowenien), Cazalla Intercultural (Spanien).


Activities


Die 5 Maßnahmenpakete umfassen:

1) Capacity building: Erwachsene und Einrichtungen in kleinen Gemeinden, die für und mit Jugendlichen arbeiten, werden geschult, um Bildungsprozesse zum Themenfeld Globales Lernen, SDGs (5, 11, 12) und Jugendarbeit durchführen zu können: Auswahl von 5 Gemeinden pro Land, 3 Schulungen auf Bundesebene, 1 Vor-Ort-Schulung pro Gemeinde, Aufbau einer Unterstützungs- und Austauschplattform.

2) Bildungsprozesse: in 5 kleinen Gemeinden finden sogenannte local learning-action processes (LAPs) zum Themenfeld Globales Lernen, SDGs (5, 11, 12) und Jugendarbeit statt.

3) Materialentwicklung: zielgruppenorientierte Methoden und Materialien für die Jugendarbeit werden entwickelt, um Bildungsprozesse zum Themenfeld Globales Lernen, SDGs und Jugendarbeit zu unterstützen: eine Publikation sowie ein Massive Open Online Course (MOOC).

4) Verbreitung der entwickelten Methoden und Materialien zur Förderung des Engagements Jugendlicher für die SDGs (2 Schulungen, Summer School, Winter School, Online-Kurs).

5) Verbreitung der Projektresultate unter Erwachsenen, die für und mit Jugendlichen arbeiten sowie unter EntscheidungsträgerInnen (Good practices online-Kampagne, internationale Konferenz, 3 Workshops mit Policy Makers, Advocacy-Arbeit).

 


Context


Das Projekt wird in der Höhe von Euro 14.600,- (=0,99 % des Gesamtprojektvolumens, 4,99 % der Projektkosten in Österreich) für 3 Jahre gefördert.

project number2401-02/2018
source of fundingOEZA
sector Keinem spezifischen Sektor zuordenbar
tied14600
modalityDevelopment awareness
marker
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.