Globale Dialoge: Leaving no one behind - Crisis & Gender(In)Equality



Contract partner: Freies Radio Wien - Verein zur Förderung und Unterstützung von Freien Lokalen Nichtkommerziellen RadioprojektenCountry: Österreich Funding amount: € 40.000,00Project start: 01.01.2021End: 31.12.2022

Short Description:

Overall goal


Das Medienprojekt „Leaving no one behind – Crisis & Gender (In)Equality“ von Radio Orange 94.0 und der Zeitschrift Frauensolidarität befasst sich 2021-22 mit dem Thema Frauen/Geschlechtergleichstellung in Krisenzeiten im Kontext der Globalen Ziele für Nachhaltige Entwicklung (SDG): Das Engagement von Frauen weltweit für die Erreichung der globalen Ziele wird in den Fokus gerückt, aber auch Ursachen und Hintergründe von genderbasierter Diskriminierung werden thematisiert. Handlungsperspektiven und Selbstermächtigungskonzepte von Frauen werden beleuchtet. Ein Austausch mit themenspezifischen Institutionen und Netzwerken, Süd-Partnerinnen sowie mit anderen Freien Radios findet statt.


Expected results


104 Radiobeiträge zu entwicklungspolitischen Themen werden produziert und ausgestrahlt, sowie 10 Kurzbeiträge zum Schwerpunktthema „Leaving no one behind – Crisis & Gender (In)Equality“ als Abschlussprojekt produziert, veröffentlicht, präsentiert und verteilt (Booklet + CD/USB). Workshops für neue und erfahrene Radiomacherinnen werden abgehalten, das Mentorinnen-Programm sowie die radioübergreifende Workshop-Reihe werden weitergeführt. Alle Beiträge werden online zum Nachhören und Download zur Verfügung gestellt. Die intensive öffentliche Aufmerksamkeit und dichte Vernetzung der einzelnen Akteur*innen aus dem (feministisch)-entwicklungspolitischen und journalistischen Bereichen wird fortgesetzt.


Target group / Beneficiaries


Zentrale Zielgruppen/HörerInnen sind Lehrpersonal im Bereich Schul-, Berufs- sowie Erwachsenenbildung und Hochschule sowie entwicklungspolitisch Interessierte. Direkt in die Redaktionsarbeit sind ca. 30 Radiomacherinnen pro Jahr eingebunden, über 130 Frauen sind über eine E-Mailliste miteinander in Kontakt und über 600 Personen werden regelmäßig mit Hörtipps über die wöchentlichen Sendungen, regelmäßigen Workshops und Veranstaltungen informiert. Das Projekt erreicht über die Versendung der Radiotipps von Radio ORANGE 94.0 und die Ankündigungen via Facebook wöchentlich über 5.200 Personen.

Regionale Ausrichtung: Die Sendungen haben via ORANGE 94.0 eine Reichweite von bis zu knapp 2 Mio. HörerInnen im Wiener Senderaum; darüber hinaus regionale Reichweiten durch regelmäßige Sendeübernahmen anderer Freier Radios in Österreich, Live Stream, Website (http://noso.at), österreichische Plattform der Freien Radios (http://cba.fro.at) und Radio-App (http://app.o94.at) und Archivierung im Cultural Broadcasting Archive (https://cba.fro.at/).


Activities


Die Hörfunkreihe "Globale Dialoge" wird wöchentlich (Di 13-14h) ausgestrahlt und online zum Nachhören zur Verfügung gestellt. Neben der Gestaltung von Radiobeiträgen durch die Frauenredaktionsgruppe „Women on Air“ sind auch die Weiterbildung und Motivierung der ehrenamtlichen Radiomacherinnen Schwerpunkte des Projekts. Die behandelten Themen werden parallel für Radio/Podcast, Webseite, Social Media und Print (Magazin Frauensolidarität) aufgearbeitet. Mit einem Mentorinnenprojekt treten unterschiedliche Generationen von Radiomacherinnen miteinander in Kontakt.

Zur vertiefenden inhaltlichen Auseinandersetzung wird eine Begleitmappe/Booklet zur CD erstellt. Mittels Öffentlichkeitsarbeit wird die Breitenwirkung erhöht. Formate der Bildungsarbeit (Seminare, Workshops) wenden sich sowohl an Einsteigerinnen als auch an erfahrene Radiomacherinnen. Junge Frauen engagieren sich für globale Genderfragen u. werden zur Teilnahme/Radiogestaltung (Lehrredaktion) befähigt.


Context


Das Projekt wird bei einem Gesamtprojektvolumen von Euro 57.436,50 mit Euro 40.000 (69,64% der Gesamtvolumens) bei einer Laufzeit von 2 Jahren gefördert.

project number2398-07/2021
source of fundingOEZA
sector Keinem spezifischen Sektor zuordenbar
tied40000
modalityDevelopment awareness
marker
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.