Globale Landwirtschaft – eine kritische Auseinandersetzung in Theorie und Praxis



Contract partner: BOKU - IDR - Universität für Bodenkultur Wien - Institute for Development Research (ehemals: BOKU-Centre for Development Research)Country: Österreich Funding amount: € 46.800,00Project start: 01.10.2015End: 30.11.2016

Short Description:

Overall goal


Ziel ist die Aufbereitung existierender wissenschaftlicher Erkenntnisse zu kritischen landwirtschaftlichen Entwicklungen in drei zentralen Praxisfeldern: Ressourcenverknappung und soziale Konflikte, Veränderungen von Landnutzung und Besitzverhältnissen sowie Methoden zur Steuerung kritischer Entwicklungen in der Landwirtschaft.

Das Projektziel trägt zum langfristigen Anliegen bei, eine Schnittstelle zwischen Entwicklungsforschung und der Entwicklungszusammenarbeit einzurichten. Im Fokus stehen die für die Nachhaltigkeitsziele relevanten österreichischen Strategie- und Politikprozesse.

 


Expected results


Resultate:

1) Erfassung von impliziten und expliziten wissenschaftlichen Erkenntnissen der Entwicklungsforschung zu kritischen Entwicklungen.

2) Diskurs zu "brennenden Themen" (kritische Entwicklungen in der globalen Landwirtschaft) inklusive Vor- und Nachbereitung.

3) Inputs in den laufenden Strategie- und Politikdiskurs der OEZA sowie öffentlichkeitswirksame Information zu kritischen Entwicklungen.

 


Target group / Beneficiaries


Die unmittelbare Zielgruppe umfasst die mit der Strategie- und Politikentwicklung sowie der praktischen Umsetzung von landwirtschaftlichen Entwicklungsprogrammen befassten AkteurInnen und ExpertInnen in Österreich, die durch einen gezielten Austausch und gemeinsamen Lernen profitieren. In weiterer Folge umfasst die Zielgruppe auch die Öffentlichkeit, die von kritischen landwirtschaftlichen Entwicklungen direkt oder indirekt betroffen sind. Unter Berücksichtigung der Erfahrungen und Erkenntnisse in den Strategien und Politiken wie auch in der operativen Zusammenarbeit wird mittelfristig auch die ländliche Bevölkerung in den Partnerländern der OEZA profitieren.


Activities


Aktivitäten:

1) Vorbereitende Gespräche mit ThemenführerInnen und Spezifizierung zentraler Politikprozesse, zu denen das Projekt beiträgt.

2) Abhaltung von themenspezifischen Veranstaltungen zwecks Ableitung von Handlungsempfehlungen, mit anschließender Validierung durch die TeilnehmerInnen.

3) Kommunikation zentraler Erkenntnisse und Handlungsempfehlungen durch zwei öffentliche Veranstaltungen und gegebenenfalls Pressearbeit.

 


Context


Zunehmende Ressourcenknappheit, Klimawandel, Bevölkerungswachstum, veränderte Konsummuster sowie unfairer Handel sind zentrale Problemstellungen, zu deren nachhaltigen Lösungen ein Kurswechsel in den Landwirtschaft- und Ernährungssystemen unabdingbar ist. Aufgabe von Entwicklungsforschung ist es unter anderem, jenes Wissen zu generieren, welches im Sinn der Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen ermöglicht, notwendige Reformschritte einzuleiten und einen Kurswechsel in der Landwirtschaft einzuleiten. Kritische agrarische Entwicklungen auf globaler Ebene – d.h. entscheidende Weichenstellungen lokaler und globaler Akteure – beeinflussen den Kurswechsel in negativer und positiver Weise. Beispiele dafür sind Agrarinvestitionen in Äthiopien, die Ausweitung des Kohletagbaus in Mozambique oder agrar- und energiepolitische Entscheidungen der Europäischen Union. Wissen zu kritischen Entwicklungen in den globalen Landwirtschaft und Ernährungssystemen ist zentral für die Formulierung von Kurswechselstrategien.


Das vorliegende Kooperationsprojekt zwischen der Universität für Bodenkultur Wien und der Austrian Development Agency hat das Ziel, kritische agrarische Entwicklungen zu erfassen und durch einen verbesserten Austausch zwischen Wissenschaft und Praxis, einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Erfahrungen der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit in den Partnerländern und Forschungskooperationen der Universität für Bodenkultur Wien bieten hierfür den Bezugsrahmen.

project number2706-00/2015
source of fundingOEZA
sector Landwirtschaft
tied46800
modalityProject-type interventions
marker Environment: 2, Biodiversity: 1, Desertification: 1
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.