HOPE for the Children of Moldova - Support to the Institute of Oncology in Chisinau, Moldova



Contract partner: HOPE'87 - Hundreds of Original Projects for Employment - Verein zur Förderung der JugendbeschäftigungCountry: Moldau Funding amount: € 450.000,00Project start: 01.08.2010End: 31.03.2013

Short Description:

Overall goal


Die sozioökonomische Situation der Republik Moldau, dem ärmsten Land Europas, kennzeichnet sich durch ein niedriges Einkommensniveau, hohe Arbeitslosenraten, schwache Produktionsstrukturen sowie hohe Belastungen für die Gesundheit der Menschen und Umwelt. Die Etablierung eines funktionierenden Bildungssystems und Gesundheitswesens werden von diesen Faktoren wesentlich beeinflusst. Beschäftigungsmöglichkeiten für qualifiziertes Personal in diesen Sektoren sind knapp, die in Moldau geltenden Gesundheits- und Bildungsstandards sind im internationalen Vergleich niedrig.

Das Institut für Onkologie in Moldau ist das einzige Institut für Krebserkrankungen in Moldau. 40 der 500 Betten des Krankenhauses sind für krebskranke Kinder reserviert. Auf die speziellen Bedürfnisse dieser Kinder kann aufgrund Ausstattungsmängel, fehlender Erfahrungen und Kenntnissen über den Bedarf an Lernmaßnahmen für Kinder, die stationär behandelt werden, sowie pädagogischen Therapiemaßnahmen eingegangen werden. Die existierenden Unterrichtsangebote für Kinder in Krankenhäuser sind aufgrund unzureichender Qualifikationen der Lehrer, fehlender Richtlinien und Ausstattungsmängel ineffektiv. Psychosoziale Unterstützung für Krebspatienten in der Republik Moldau ist nicht vorhanden, es fehlt auch am Bewusstsein für die Relevanz psychologischer Betreuung von kranken Kindern und ihren Angehörigen. Das vorliegende Projekt fördert den Know-how Transfer für spezialisiertes pädagogisches, medizinisches und Lehrpersonal. Dadurch werden einerseits die psychologische Betreuung krebskranker Kinder und ihre schulische Betreuung während der langen Krankenhausaufenthalte gewährleistet, und andererseits die Chancen des Personals auf dem Arbeitsmarkt verbessert. Im Projektzeitraum wird eine Ausbildungseinheit am Institut für die Ausbildung von psychologischem und Lehrpersonal eingerichtet sowie die technischen Kenntnisse des medizinischen Personals für eine zukünftige Knochenmarkstransplantationseinheit gefördert.

project number8204-00/2010
source of fundingOEZA
sector Gesundheit allgemein
tied
modality
marker
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.