Informatisierung ländlicher Gemeinden Santiagos - Kap Verde, Phase II



Contract partner: NOSI - Nucleo Operacional da Sociedade de InformacaoCountry: Kap Verde Funding amount: € 156.863,00Project start: 01.12.2008End: 31.01.2010

Short Description:

Overall goal


Kap Verde hat im Rahmen der Modernisierung der öffentlichen Verwaltung eine nationale Politik zur Informatisierung definiert, die dazu beitragen soll, die öffentliche Verwaltung auf Basis von Kriterien wie gute Regierungsführung, Transparenz und Effizienz sowie besseres Bürger/innenservice umzusetzen. Durch solche Reformen im öffentlichen Dienst, die besonders die Abwicklung und Modernisierung des öffentlichen Finanzwesens betreffen, werden die Gemeinden vor neue Herausforderungen gestellt.


Geographische Schwerpunktregion der OEZA in Kap Verde ist die Insel Santiago, wo insbesondere ländliche Gemeinden unterstützt werden. Im Rahmen der laufenden Programme und Projekte der OEZA sollen Dezentralisierungsprozesse optimiert und Planungskapazitäten und Serviceleistungen der Gemeinden verbessert und nachhaltig gestärkt werden.


NOSI ist als operative Planungs- und Implementierungsstelle dem Kabinett des Premierministers zugeteilt und mit der Erstellung und Implementierung eines Konzepts zur Informatisierung des öffentlichen Dienstes beauftragt. Aufgabe von NOSI ist es, einerseits strategische Vorgaben für den Bereich der digitalen Entwicklung in Kap Verde zu erarbeiten, andererseits in den einzelnen Arbeitsfeldern technische Lösungen zu konzipieren und zu installieren.


In der ersten Projektphase wurden die Voraussetzungen geschaffen, alle 8 ländlichen Gemeinde Santiagos in das gemeinsame Informationsnetz der Regierung aufzunehmen. Die Installation von Basisinfrastruktur und Programmen, besonders das SIM (Sistema de Informação Municipal), hat dazu beigetragen, die allgemeine Gemeindeverwaltung und vor allem die lokale Finanzverwaltung erheblich zu verbessern.


Im Rahmen dieser zweiten einjährigen Projektphase werden die bereits implementierten Aktivitäten der ersten Phase konsolidiert und mit einem Ausbildungsprogramm begleitet, so dass die lokalen Personalressourcen auf die neuen Aufgaben vorbereitet werden, um eine nachhaltige Wirkung zu erzielen.

project number2384-00/2008
source of fundingOEZA
sector Staatsführung & Zivilgesellschaft, allgemein
tied
modality
marker
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.