Integration von intern Vertriebenen in Zentral Sulawesi



Contract partner: World Vision Österreich - Verein für Entwicklungszusammenarbeit, humanitäre Nothilfe und AnwaltschaftCountry: Indonesien Funding amount: € 69.400,00Project start: 01.11.2010End: 30.04.2014

Short Description:

Overall goal


Das Vorhaben wird in Zentralsulawesi durchgeführt. Da die Regierung erklärte, dass es keine "Internally Displaced People (IDPs) mehr gibt, wurden diese unsichtbar für Regierungsprogramme. Somit entstehen große Probleme, die Grundversorgung sogar in von der Regierung geförderten Projekten sicherzustellen. Ein weiteres Problem ist die Wiedereingliederung der IDPs in ihre zuständigen Gemeinden. Schwierigkeiten, einen Aufenthaltstitel, Arbeit, eine angemessene Unterkunft sowie Zugang zu den Grundrechten zu erlangen, herrschen vor. Das harmonische Miteinander mit anderen Gruppen gelingt nur, wenn Rechte und Möglichkeiten für alle erreichbar sind und Verschiedenheit respektiert wird. Das oberste Ziel ist die Unterstützung der dauerhaften Wiederansiedlung von "Ex-IDPs" in Zentral Sulawesi, indem die Lebensbedingungen und die soziale Integration in den Gemeinden verbessert werden.


Dabei werden folgende konkreten Resultate angestrebt:

(1) Verbesserte soziale Integration von Ex-IDPs in ihre Gastgemeinden durch aktive Teilnahme am kommunalen Leben und Gewährung der Grundrechte.

- Verstärkte Zusammenarbeit in der grundlegenden Planung zwischen Ex-IDPs, Gast-Gemeinden, dem Obersten der Dörfer und der lokalen Regierung.

- Stärkung der nötigen Fertigkeiten der Ex-IDPs, um den Zugang zu den Grundrechten zu erreichen.

- Bessere Fähigkeiten der Ex-IDPs und Gastgemeindemitgliedern, den Frieden in den Gemeinden weiterhin zu sichern.

- Erlernen von friedensfördernden Maßnahmen für Lehrer und Studenten, um als "Friedensvermittler" zwischen Ex-IDPs und Gastgemeinden in den Schulen zu wirken

(2) Verbesserte Lebensbedingungen von Ex-IDPs und Gastgemeinden

- Frauen von Ex-IDPs und Gastgemeinden sind auf die Einbeziehung in den Entwicklungsprozess vorbereiter.

- Frauen von Ex-IDP und Gastgemeinden haben das Potenzial, einer Beschäftigung nachzugehen.

- Schulabgänger sind ausgebildet, ihre Lebensbedingungen in Zukunft zu verbessern.

project number2325-16/2010
source of fundingOEZA
sector Staatsführung & Zivilgesellschaft, allgemein
tied
modality
marker
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.