IÖ Ashoka Visionary Programm für Führungskräfte von entwicklungspolitischen NGOs - Powering Social Entrepreneurship for Development



Contract partner: Ashoka gemeinnützige GmbHCountry: Österreich Funding amount: € 20.665,00Project start: 01.07.2016End: 30.06.2017

Short Description:

Overall goal


Das Ashoka Visionary Program ist ein einzigartiges Program um Führungskräfte aus der Wirtschaft, öffentlichen Institutionen und NGOs in das Thema Social Entrepreneurship eintauchen zu lassen, mit dem Ziel sozialunternehmerische Ansätze zurück in die eigene Organisation zu bringen. Aufgrund des rasant-wachsenden Zugangs von klassischen NGOs wirtschaftlich aktiv zu werden und einnahmensgenerierende Tätigkeiten aufzunehmen, ist Wissen, Know-How und Kapazitätenaufbau in entwicklungspolitischen Organisation besonders relevant.


Expected results


Drei Führungskräfte aus entwicklungspolitischen NGOs erhalten die Fähigkeiten und Netzwerke sozialunternehmerische Initiativen zu entwickeln und umzusetzen. Damit werden ihre Organisationen Treiber sozialunternehmerischer Innovation. Zudem steigt das Bewußtstein für die Potenziale von Sozialunternehmertum in der Entwicklungszusammenarbeit durch pilotierte Leuchtturmprojekte, die die Selbstbestimmtheit der NGOs durch wirtschaftliche Tätigkeit stärken.


Target group / Beneficiaries


Zielgruppe sind spezifisch die Führungskräfte, die sich mit Sozialem Unternehmertum auseinandersetzen. Identifizierte Barrieren für entwicklungspolitische NGOs und deren Führungskräfte um sich dem Thema zu widmen, sind:

a) Know-How zu Social Entrepreneurship;

b) Kapazitäten und Ansätze um Sozialunternehmertum in die Programmentwicklung zu integrieren;

c) Zugang zu sozialunternehmerischen Innovationen die über die eigene Organisation skaliert werden können;

d) Zugang zu Experten und zentralen Akteuren der globalen Social Entrepreneurship Akteurs-Landschaft;

e) Experimentierräume um neue sozialunternehmerische Ansätze zu entwicklen und zu testen;

f) Funding für Weiterbildung.


Activities


1. Öffentlichkeit: Durch die Kooperation wird das Potenzial und die Rolle von Sozialunternehmertum zur Lösung von Problemen in Entwicklungs- und Schwellenländern im entwicklungspolitischen Sektor gestärkt.

2. Kompetenzaufbau: 3 Führungskräfte aus entwicklungspolitischen NGOs in Österreich nehmen an dem Ashoka Visionary Program teil. Sie erhalten umfangreiches Know-How und Expertise zur Entwicklung sozialunternehmerischer Ansätze und zum „Mainstreaming“ von Sozialunternehmertum in die eigenen Programme.

3. Netzwerkaufbau: Die drei Führungskräfte werden aktiv bei der Identifizierung und Entwicklung von neuen Ansätzen und sektorübergreifenden Partnerschaften unterstützt, und werden begleitet, das globale Netzwerk von Ashoka zur Weiterentwicklung Ihrer Programme zu nützen.

4. Gemeinschaft: Nach Beendigung des Visionary Programms sind die drei Führungskräfte Teil eines wachsenden peer-to-peer Netzwerks („Alumni Vereins“) an sozialunternehmerischen Akteuren aus Wirtschaft, Zivilgesellschaft und Staat.

5. Pilotierung: Öffentlichkeitsarbeit, Kompetenz- und Netzwerkaufbau sollen die drei Führungskräfte befähigen sozialunternehmerische Ansätze in die Programme entwicklungspolitischer NGOs zu integrieren und sozialunternehmerische Initiativen zu pilotieren. Eine Evaluierung am Ende des Ashoka Visionary Programms und ein Jahr nach Absolvierung des Visionary Programs wird die Auswirkung des Programms erheben.


Context


Als Weiterführung und Intensivierung des Projekts 2804-00/2015 und in Hinblick auf die im Herbst 2016 startende Skalierungsagentur Projekt (2550-00/2016) werden Synergien geschaffen, um bei entwicklungspolitischen NGOs "Social Intrapreneure" zu schaffen. Das Ashoka Visionary Program dient als Bildungs- und Projektentwicklungslabor für diese Institutionen, die erst jetzt zu diesem Bereich arbeiten.

project number2804-02/2016
source of fundingOEZA
sector Industrie und Gewerbe
tied20665
modalityProject-type interventions
marker
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.