IÖ corporAID Plattform 2020



Contract partner: ICEP Wirtschaft und Entwicklung GmbHCountry: Österreich Funding amount: € 387.000,00Project start: 01.03.2020End: 30.04.2021

Short Description:

Overall goal


Mit dem vorliegenden Projekt möchte ICEP den Entwicklungsnutzen und die Effizienz von Aktivitäten und Verflechtungen österreichischer Unternehmen in und mit Entwicklungsländern steigern und damit den Beitrag Österreichs und der österreichischen Wirtschaft zur Erreichung der globalen Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDG) stärken. Zudem möchte ICEP die Chancen, die eine fokussierte und wirtschaftsorientierte Entwicklungszusammenarbeit für die Gesellschaft bringt, aufzeigen und zu einem gestärkten Bewusstsein für die Komplementarität zwischen Wirtschaft und Entwicklung beitragen. Zudem will ICEP im Rahmen des vorliegenden Projekts verstärkt in einen themenorientierten und partnerschaftlichen Dialog mit Unternehmen treten, um konkrete Aktivitäten zur Adressierung einzelner SDG-Teilziele im Umfeld ihrer Geschäftstätigkeit und/oder Wertschöpfungsketten in Entwicklungsländern anzustoßen. Darüber hinaus hat das vorliegende Vorhaben zum Ziel, die Rahmenbedingungen in Österreich für Unternehmen, die in Schwellen- und Entwicklungsländern aktiv sind oder werden wollen, im Hinblick auf einen Beitrag zu den SDG zu verbessern. Das vorliegende Vorhaben baut dabei integral auf Aktivitäten und Ergebnisse der Vorgängerprojekte auf.


Expected results


Konkret möchte ICEP rund 300 Vertreter der Dialoggruppe direkt erreichen, einen indirekten Beitrag zu mind. 3 neue Wirtschaftspartnerschaften leisten, sowie 1 Pilotprojekt mit Institutionen außerhalb der Entwicklungszusammenarbeit anstoßen.


Target group / Beneficiaries


Primäre Dialoggruppen des vorliegenden Vorhabens sind Entscheidungsträger in österreichischen Unternehmen mit internationalem Geschäft sowie in Institutionen außerhalb des entwicklungspolitischen Bereichs, die für Unternehmen relevante Leistungen erbringen oder entsprechende Rahmenbedingungen (mit)gestalten. Sekundäre Dialoggruppe sind politische Entscheidungsträger und die allgemeine Öffentlichkeit, die den Entwicklungsbeitrag der Unternehmen anerkennen sollen.

 


Activities


ICEP wird über die kontinuierliche, breite Informationsarbeit und Bewusstseinsschaffung der corporAID Plattform hinaus einen intensiveren und qualifizierten Dialog mit und unter Entscheidungsträgern aus der Wirtschaft sowie von Institutionen außerhalb des entwicklungspolitischen Bereichs, die für Unternehmen relevante Leistungen erbringen oder entsprechende Rahmenbedingungen (mit)gestalten, ermöglichen und in weiterer Folge sinnvolle und lösungsorientierte Pilotprojekte und Prozesse anstoßen, die letztlich Handlungsebenen für Unternehmen in Bezug auf ihren Beitrag zur Erreichung der SDG generieren.

 


Context


Die Kooperation mit dem Privatsektor hat in den vergangenen Jahren an Bedeutung in der Entwicklungszusammenarbeit gewonnen. Auch für die Umsetzung der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung bedarf es des aktiven Engagements sowohl des öffentlichen als auch des privaten Sektors. Damit nachhaltige Entwicklung funktioniert, müssen Unternehmen und Entwicklungszusammenarbeit neue Rollenbilder für sich definieren, sich fokussierter als bisher an den eigenen Stärken und Kompetenzen orientieren und zudem Wege finden, um komplementär zu agieren und damit ihren jeweiligen Entwicklungsnutzen zu steigern. Um Unternehmen für einen Beitrag zur Erreichung der SDG zu gewinnen ist es notwendig, den Mehrwert sowie mögliche Ausgestaltungen eines solchen Beitrags im Rahmen der jeweiligen Agenda der Unternehmen aufzuzeigen, den Austausch zu moderieren und letztlich entsprechende Aktivitäten anzustoßen und zu flankieren.

 

project number2804-01/2020
source of fundingOEZA
sector Geschäftwesen und andere Leistungen
tied387000
modalityProject-type interventions
marker Trade: 1
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.