IÖ Post-Paris-Navigator für Unternehmen



Contract partner: Brainbows Informationsmanagement GmbHCountry: Österreich Funding amount: € 180.000,00Project start: 01.07.2017End: 30.06.2020

Short Description:

Overall goal


Der Post-Paris-Navigator soll österreichische Unternehmen verstärkt dazu animieren, Maßnahmen und Projekte im Klimaschutzbereich in und mit Partnerländern aus dem globalen Süden umzusetzen. Um dies zu erreichen, sollen österreichische Unternehmen (vor allem aus dem Energie- und Umweltsektor) bestärkt werden, ihr unternehmerisches Potenzial für die Umsetzung solcher Impactprojekte verstärkt zu nützen. Um dies zu erreichen, wird ein Prozess etabliert, der den teilnehmenden Unternehmen die unternehmerischen Chancen des Post-Paris-Prozesses aufzeigt und durch das Verfolgen der Unterziele Awareness-Raising, Vernetzung zentraler Akteure und Wissensvermittlung zu strukturellen Rahmenbedingungen und Anknüpfungspunkten die österreichische Unternehmerlandschaft direkt anspricht und sensibilisiert.


Expected results


Nach drei Jahren etabliert sich der Navigator als zentraler Facilitator mit einem breiten Unternehmensnetzwerk, der beteiligte Akteure für die Anknüpfungspunkte zwischen Wirtschaft, Klimapolitik und Entwicklungspolitik sensibilisiert und vernetzt. Beim jährlich Austrian World Summit werden die Ergebnisse des Post-Paris-Navigators sowie in diesem Bereich tätige und teilnehmende Unternehmen medienwirksam vorgestellt. Damit werden Anreize für andere Unternehmen geschaffen, selbst aktiv zu werden. Unternehmen erhalten Know-how und Kontakte, um selbst Projektideen zu entwickeln und diese mit Unterstützung der Initiative und durch die Zusammenarbeit mit R20 je nach Entwicklungsstand weiterzudenken bzw. an den Status „investment ready“ heranzuführen. Durch die Vernetzungsveranstaltungen und Workshops sollen jährlich rund 100 Unternehmen direkt vom Post-Paris-Navigator profitieren. Im Rahmen der dreijährigen Laufzeit werden durch die einzelnen Komponenten rund 900 Unternehmen erreicht.


Target group / Beneficiaries


Der Navigator richtet sich an österreichische Unternehmen, speziell aus den Branchen Energie, Umwelt und Finanzen. Durch die Teilnahme wird ihnen vermittelt, welche Chancen und Möglichkeiten sich für ihre Unternehmen bieten und mit welchen Partnern sie selbst Impactprojekte umsetzen können, um Unternehmertum, Entwicklungspolitik und Klimaschutz zu verknüpfen. Zusätzlich zur direkten Zielgruppe der am Post-Paris-Navigator teilnehmenden Unternehmen werden potentielle lokale Partner und Unternehmen, etwa über das R-20 Netzwerk, in den Prozess eingebunden und der Erstkontakt ermöglicht.


Activities


Die Aktivitäten durchlaufen einen jährlichen Zyklus und umfassen Workshops mit den Unternehmen sowie Vernetzungsveranstaltungen (z.B. gemeinsam mit der WKO), um Arbeitsschwerpunkte und Inhalte zu erarbeiten, teilnehmende Unternehmen für das unternehmerische Potential im Bereich Klima- und Umweltschutz zu sensibilisieren und die richtigen Akteure miteinander zu verknüpfen. Die generierten Outputs (White Paper, Folder mit Best Practice-Projekten, Ergebnispapiere etc.) werden anschließend über Netzwerke, Email-Newsletter und den Austrian World Summit verbreitet und somit auch zusätzlichen Akteuren, die von diesen Informationen profitieren können, zugänglich gemacht. Durch ein Variieren der teilnehmenden Partner und Unternehmen soll das Netzwerk des Navigators kontinuierlich wachsen und sich weiterentwickeln.


Context


Österreichische Unternehmen setzen sich nach und nach mit den Konsequenzen aus dem Pariser Klimaabkommen auseinander, jedoch fehlt es oft an der notwendigen Expertise sowie an den richtigen Kontakten um mögliche Projektideen weiterzuentwickeln. Durch das hier genannte Vorhaben soll das Potential des österreichischen Privatsektors im Bereich Klima- und Nachhaltigkeitsinitiativen verstärkt genützt werden.

project number2804-01/2017
source of fundingOEZA
sector Geschäftwesen und andere Leistungen
tied180000
modalityProject-type interventions
marker Environment: 2, Climate change mitigation: 2, Trade: 2
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.