'Mein Recht auf meine Zukunft' - Frauen für den Frieden



Contract partner: CARE Österreich, Verein für Entwicklungszusammenarbeit und humanitäre HilfeCountry: Palästinensische Gebiete Funding amount: € 93.700,00Project start: 01.04.2015End: 31.03.2018

Short Description:

Overall goal


Das Projekt zielt darauf ab, eine starke und politisch aktive palästinensische Gesellschaft aufzubauen, in der sich Frauen und Männer gleichermaßen für einen gerechten und langanhaltenden Frieden einsetzen.

Im Besonderen wird die Rolle von Frauen in der Friedenskonsolidierung gefördert, indem die Wichtigkeit ihrer politischen Repräsentation und die sich verändernden sozialen Normen im Hinblick auf Frauen in der Politik hervorgehoben werden. Frauen werden dabei unterstützt, ihren Einfluss in politischen Parteien zu stärken und in ihren Gemeinden politisch aktiv zu werden. Das Ziel dabei ist, den Beitrag von Frauen, die momentan von Friedensverhandlungen ausgeschlossen sind, an der Friedenskonsolidierung zu erhöhen.

CARE und die lokale Partnerorganisation ‚Women’s Affairs Technical Committee‘ (WATC) werden mit 200 jungen FriedensaktivistInnen, Männern und Frauen (‚Peace Activists‘), 50 MedienstudentInnen und 20 VertreterInnen von Gemeinden, die bereits Kapazitäten im Bereich Frauenrechte und Mobilisierung von Gemeinden haben, zusammenarbeiten. Die GemeindevertreterInnen sind politische AktivistInnen, die sich als VermittlerInnen in Gruppen von jeweils 10 jungen AktivistInnen und MedienstudentInnen zusammengetan haben. Die Gruppen werden in ihren Netzwerken und Gemeinden ca. 4.000 Personen erreichen.

Erwartete Resultate:

1) Frauen werden dabei unterstützt, aktiv in politischen Parteien teilzunehmen und friedliche Formen der Konfliktlösung zu fördern.

2) Ausgewählte Medien fördern aktiv die politische Partizipation von Frauen und unterstützen ihre zentrale Rolle in der Friedenskonsolidierung und Konfliktlösung.

3) Junge AktivistInnen, vor allem junge Frauen aus 20 vom Konflikt betroffenen Gemeinden, haben ein gestärktes politisches Bewusstsein und mehr Selbstvertrauen. Sie nehmen eine aktive Rolle in der Mobilisierung ein und tragen zu mehr Frieden und Sicherheit in den palästinensischen Gebieten bei.

project number2325-10/2015
source of fundingOEZA
sector Frieden und Sicherheit
tied0
modalityProject-type interventions
marker Gender: 2, Democracy: 2, Poverty: 1
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.