Mobilisierung der Zivilgesellschaft im Landwirtschaftsbereich



Contract partner: CARE Österreich, Verein für Entwicklungszusammenarbeit und humanitäre HilfeCountry: Ägypten Funding amount: € 60.000,00Project start: 01.04.2015End: 31.03.2018

Short Description:

Overall goal


Ziel des Projekts ist die Stärkung der Zivilgesellschaft und der Regierungsbehörden in den Gouvernements Beni-Suef und Minya südlich von Kairo, um eine strukturierte und inklusive Reform im Landwirtschaftssektor voranzutreiben.

Das politische System und der institutionelle Rahmen, welche den Landwirtschaftsbereich in Ägypten regeln, wurden als größtes Hindernis für seine Entwicklung identifiziert. Existierende Strategien werden mangelhaft umgesetzt; landwirtschaftliche Kooperativen leiden an einer schlechten internen Administration und die Gesetzgebung entspricht nicht den tatsächlichen Bedürfnissen. Die Interessensvertretung der Bauern und Bäuerinnen ist sehr schwach; insbesondere Bäuerinnen sind an den Rand der Gesellschaft gedrängt. Frauen sind im Landwirtschaftsbereich auf institutioneller Ebene schlecht eingebunden und haben kaum die Möglichkeit, Dienstleistungen in Anspruch zu nehmen.

Resultate:

1: Gestärkte Kapazitäten lokaler ZivilgesellschaftsakteurInnen, um inklusive Verwaltungsstrukturen (interne und externe) aufzubauen.

2: Erhöhte Kapazitäten, Wissen und Verständnis der lokalen Behörden, um sich gemeinsam mit der Zivilgesellschaft im Landwirtschaftssektor zu engagieren.

3: Verbesserte Mechanismen der lokalen Regierungsführung und Rechenschaftspflicht innerhalb des Landwirtschaftssektors.

4: Effektiver politischer Dialog zwischen den verschiedenen AkteurInnen des Landwirtschaftssektors.

Zielgruppen:

•'16 lokale Gemeindeentwicklungsvereine (‚Community Development Associations‘) und Kooperativen, die landwirtschaftliche Dienstleistungen anbieten.

•'Mind. 30 VertreterInnen der lokalen Behörden auf Gouvernement- und Bezirksebene, die für Beratungsdienste für Bauern verantwortlich sind.

Begünstigte:

Ca. 118.000 Bauern/Bäuerinnen/LandbesitzerInnen in ausgewählten Distrikten; lokale Gemeinden in den Distrikten (ca. 1,62 Millionen Personen) profitieren von verbesserten Serviceleistungen im Landwirtschaftsbereich.

project number2325-12/2015
source of fundingOEZA
sector Staatsführung & Zivilgesellschaft, allgemein
tied0
modalityProject-type interventions
marker Gender: 1, Democracy: 2, Poverty: 2
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.