NRO-Mikroprojekt Kampagne zur Erhaltung des Regenwalds, Diözesankommission für Weltkirche und EZA, DR Kongo



Contract partner: DKWE - Diözesankommission für Weltkirche und EntwicklungszusammenarbeitCountry: Kongo, Demokratische Republik Funding amount: € 5.000,00Project start: 01.04.2008End: 31.03.2009

Short Description:

Overall goal



Die Erhaltung des Lebensraumes Regenwald, der Schutz der dort lebenden Volksgruppen - Pygmäen inbegriffen - die Erhaltung der Artenvielfalt bei Pflanzen und Tieren ist aktuell hoch gefährdet. Die einheimische Bevölkerung lebt vom und mit dem Wald und will ihn erhalten. Neue Marktmächte wollen diese Reichtümer ausbeuten und zerstören. Die geplante Abholzung durch 2 Holzfirmen hat folgende irreversible Konsequenzen:


Zerstörung des zweitgrößten Regenwaldes der Erde, Zerstörung des Lebensraumes des Mongovolkes und von Pygmäenvölkern, die vom und mit dem Wald leben, Zerstörung der Artenvielfalt der Flora und Fauna des Kongobeckens.


Weitangelegte Sensibilisierung und Mobilisierung der betroffenen Bevölkerung hat das Ziel diesen Zerstörungsprozess von Anfang an zu verhindern.


Zielgruppen sind die Bewohner der Dörfer im Territorium Bokungu und Ikela.

Dazu gehören lokale Waldbesitzer, Frauenvereine, Säger, Tischler, Schulen, Lehrkörper, Jugendvereine, NGOs und Funktionäre.


Hauptaktivitäten:

- Aufklärung und Wissensvermittlung über die rechtstaatlichen Möglichkeiten, Grundrechte zu verteidigen.

- Verbreitung des neuen Waldnutzungsrechtes, das die langfristige Erhaltung des Regenwaldes zu Gunsten der Bewohner beinhaltet.

- Stärkung der lokalen Zivilgesellschaft durch Förderung der vorhandenen Gruppen, Vereine, Erziehungswesen und Erwachsenenbildung.

- Die Zivilgesellschaft wählt Verhandlungsvertreter und bildet sie im Forstrecht aus.

- Vernetzung dieser Vertreter mit nationalen und internationalen Umweltorganisationen, mit dem Land- und Forstwirtschaftsministerium in der Provinzhauptstadt Mbandaka und in Kinshasa.

project number2338-02/2008
source of fundingOEZA
sector Umweltschutz allgemein
tied
modality
marker
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.