Österreich - Institut Belgrad: Verhandlungssicheres Deutsch für Studierende der Universität Belgrad



Contract partner: ÖI - Österreich Institut GmbHCountry: Serbien Funding amount: € 314.400,00Project start: 01.12.2007End: 31.12.2011

Short Description:

Overall goal


Ziel des Projektes ist es, im Rahmen des vom BMeiA geförderten Aufbaus eines Österreich Institutes in Belgrad an der wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Belgrad sowie am Österreich Instiut selbst wirtschaftlich orientierte Deutschkurse für StudentInnen der Universität Belgrad zu etablieren, welche zur verhandlungssicheren Beherrschung der deutschen Sprache führen sollen. Der Projektträger - das in Wien ansässige Österreich Instiut (ÖI) - hat bereits sieben Standorte im mittel- und osteuropäischen Raum gegründet und bietet jährlich für etwa 10.000 Studierende maßgeschneiderte Deutschkurse an, wobei das ÖI zur Vergabe der international anerkannten "Österreichischen Sprachdiplomen" autorisiert ist. Angeboten wird ein vierjähriger Lehrgang, welcher sich fachsprachlich auf "Wirtschaftsdeutsch" konzentriert und die Arbeitsmarktchancen serbischer Studierender durch die Schaffung dieser Zusatzqualifikation verbessern soll. Innerhalb der konzipierten vierjährigen Projektlaufzeit sollen sich laufend 80 Personen in Schulung befinden, wobei auf dem Aufbau lokaler Kapazitäten (Know How Transfer und Einsatz von lokalem Lehrpersonal) besonderer Wert gelegt wird. Das Vorhaben wird von der ÖB Belgrad sowie "Kulturkontakt Austria" unterstützt sowie von der Vertretung der österreichischen Wirtschaftskammer in Belgrad begrüßt. Die Maßnahme beruht auf dem Sektorschwerpunkt "Bildung" der OEZA, wobei arbeitsmarktorientierter Bildung Priorität eingeräumt wird. Das Vorhaben soll zu einer nachhaltigen Verbesserung der beruflichen Qualifikationen serbischer Studierender beitragen.

project number8179-00/2007
source of fundingOEZA
sector Hochschulausbildung
tied
modality
marker
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.