One World Filmclubs 2020



Contract partner: Standbild - Verein zur Förderung audiovisueller MedienkulturCountry: Österreich Funding amount: € 10.200,00Project start: 01.01.2020End: 31.12.2020

Short Description:

Overall goal


Die One World Filmclubs sind ein österreichweites partizipatives Projekt für Jugendliche im Alter von 14 bis 19 Jahren, die sich über das Medium Film mit Fragen der globalisierten Welt auseinandersetzen möchten. Das Vorhaben ermöglicht ihnen, in ihrer unmittelbaren Umgebung einen lokalen Filmclub zu gründen, um ihren MitschülerInnen und FreundInnen in ihrer Freizeit eigenverantwortlich und selbstorganisiert Dokumentarfilme zu präsentieren. Ziel der One World Filmclubs ist eine intensive Auseinandersetzung von Jugendlichen im Rahmen selbst organisierter lokaler One World Filmclubs mit Grundfragen weltweiter Entwicklung, globalen Zusammenhängen, Menschenrechten, Migration und Flucht, Geschlechtergerechtigkeit, Lebenssituationen von Jugendlichen in anderen Ländern, verantwortungsvollem Konsum, Umwelt, menschenwürdige Arbeitsbedingungen, sozialer Ungleichheit sowie globaler nachhaltiger Entwicklung. Das Projekt fördert die kritische Reflexion von Jugendlichen und ermutigt sie, sich zu engagieren.


Expected results


Von Jänner bis Dezember 2020 finden österreichweit rund 70 von ca. 30 lokalen One World Filmclubs organisierte Filmvorführungen mit einem Begleitprogramm, z.B. einer Diskussion nach dem Film, statt.

Insgesamt rund 2.000 Jugendliche nehmen an den Filmclub-Vorführungen teil; indirekt werden 10.000 Personen erreicht.

Ein One World Filmclub-Award wird verliehen.


Target group / Beneficiaries


Das Projekt richtet sich an Jugendliche im Alter von 14 bis 19 Jahren in ganz Österreich. Primäre Zielgruppe sind SchülerInnen, aber auch BesucherInnen von Institutionen der außerschulischen Jugendarbeit (Jugendzentren, Mobile Jugendarbeit, Mädchencafés, etc.) werden mit den Maßnahmen angesprochen. Durch das bundesweite kostenlose Angebot wird eine breite Zielgruppe erreicht u.a. auch Jugendliche aus bildungsferneren Familien, sozialen Brennpunkten oder in Regionen ohne entwicklungspolitisches Kultur- und Bildungsangebot.


Partner/ Kooperation: Durch Kooperationen mit österreichischen Filmverleihern, Sales Agencies, Filmhochschulen, Produktionsfirmen, Filmschaffenden, Filmfestivals, TV-Redaktionen (ORF, SRF, arte) und NRO wurde ein Netzwerk an Ressourcen für die Filmbeschaffung und für die Einladung von ExpertInnen als Diskussionsgästen geschaffen. Die Einbettung in das Netz der internationalen One World Filmclubs ermöglicht einen internationalen Erfahrungsaustausch.


Regionale Ausrichtung: Österreich


Activities


Jugendliche gründen und organisieren einen lokalen One World Filmclub in ihrer unmittelbaren Umgebung (Schulen, Jugendzentren, Pfarren,..). Sie präsentieren ihren MitschülerInnen und FreundInnen ehrenamtlich, eigenverantwortlich und selbstorganisiert in regelmäßigen Abständen Dokumentarfilme mit menschenrechtlichen und entwicklungspolitischen Themen, anschließend findet ein Begleitprogramm statt. Thematisch stehen 2020 Frauen- und Mädchenrechte sowie Geschlechtergleichstellung weltweit im Mittelpunkt. Das Angebot ist für die Jugendlichen kostenlos.

Unterstützt und begleitet werden sie dabei vom Projektteam der One World Filmclubs, fallweise von MentorInnen vor Ort (Lehrende, MitarbeiterInnen der außerschulischen Jugendarbeit).


Context


Das Projekt wird bei einem Gesamtprojektvolumen von Euro 86.758,- mit Euro 10.200,- (11,76%) gefördert.

project number2399-03/2020
source of fundingOEZA
sector Keinem spezifischen Sektor zuordenbar
tied10200
modalityDevelopment awareness
marker
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.