Organisation und Integration von Menschen mit Behinderung



Contract partner: Caritas Österreich (ehemals: Österreichische Caritaszentrale)Country: Kongo, Demokratische Republik Funding amount: € 81.000,00Project start: 01.04.2015End: 30.09.2019

Short Description:

Overall goal


Ziel des Projekts ist die Förderung zivilgesellschaftlicher Organisationen (CSOs), welche die Inklusion von Menschen mit Behinderung (MmB) in der Gesellschaft erreichen wollen, sowie die Schaffung eines ‚Strukturierten Dialogs‘ in der Provinz Katanga im Südosten der Demokratischen Republik Kongo.

Die unterschiedlichen Akteure sollen vernetzt und auf Ebene der Provinz soll eine kohärente Plattform geschaffen werden, die mit den politischen Entscheidungsträgern in einem ‚Strukturierten Dialog‘ gezielte Themen behandelt sowie die Umsetzung beschlossener Maßnahmen vorantreibt, wie z.B. inklusiven Turnunterricht in den Schulen, Barrierefreiheit zu Wahllokalen (2016 Wahl des Parlaments und des Präsidenten), oder die Unterzeichnung/Ratifizierung der UN-Konvention für die Rechte von MmB. Die politisch und ökonomisch bedeutende Provinz Katanga soll in diesem Projekt eine Vorbildfunktion für andere Provinzen des Landes einnehmen.

Erwartete Resultate:

1: CSOs, die im Bereich Menschen mit Behinderung tätig sind, sind befähigt, politische Maßnahmen für die Verringerung der Armut und Erhöhung der Inklusion zu formulieren, einzufordern und zu verfolgen.

2: Die Abstimmung zwischen CSOs und politischen Entscheidungsträgern zum Zwecke einer besseren Miteinbeziehung von Menschen mit Behinderung ist etabliert und wird auf Ebene der Provinz im Rahmen eines ‚Strukturierten Dialogs‘ durchgeführt.

3: Die Provinz Katanga unterstützt die Forderung der Ratifizierung der UN-Konvention für Rechte von MmB auf nationaler Ebene.

4: Durch die Unterstützung der CSOs wurde der Zugang von MmB zu Bildung und deren Teilhabe am politischen Geschehen verbessert.

Die Zielgruppe umfasst insgesamt ca. 2.145 Personen:

40 Organisationen (200 Pers.), 25 Mitglieder der Ligue Handisport du Katanga (LHK); 75 Elternvereine (300 Pers.), 200 Schulen (1.200 Pers.), 50 Sportvereine (400 Pers.), 10 VertreterInnen relevanter Ministerien (Provinzebene), 10 VertreterInnen der lokalen Autoritäten aus 5 Distrikten.

project number2325-09/2015
source of fundingOEZA
sector Staatsführung & Zivilgesellschaft, allgemein
tied0
modalityProject-type interventions
marker Democracy: 2, Poverty: 1
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.