Our Game – Unser Spiel für Menschenrechte 2018



Contract partner: Arbeitsgemeinschaft - Our GameCountry: Österreich Funding amount: € 80.000,00Project start: 01.01.2018End: 31.12.2018

Short Description:

Overall goal


„Our Game – Unser Spiel für Menschenrechte“ ist das Nachfolgeprojekt von „Nosso Jogo – Initiative für globales Fair Play“, das die Fußballweltmeisterschaft und die Olympischen Spiele in Brasilien im Fokus hatte.Anlässlich der FIFA-Fußballweltmeisterschaft in Russland (14. Juni–15. Juli 2018) thematisiert „Our Game“ die Einhaltung von Menschenrechten im Rahmen von Sportgroßereignissen. Sportgroßereignisse sind Interventions- und Kommunikationsfeld zugleich, nicht nur vor Ort, sondern – in Linie mit den SDGs und dem Themenfeld Flucht und Migration – vor allem auch in Österreich.


Expected results


- Öffentlichkeitswirksame Sichtbarmachung von entwicklungspolitischen Projekten und Aktionen im Umfeld der FIFA WM 2018 in Russland

- Aufbau von strategischen Partnerschaften mit AkteurInnen/Stakeholdern außerhalb des entwicklungspolitischen Bereichs

- Internationale Vernetzung und Lobbying für bindende Menschenrechtsstandards bei Sportgroßevents

- Wissens- u. Expertisen-Transfer zu entwicklungspolitischen Fragen (mit Schwerpunkt Schwarzmeer- und Südkaukaukasusregion)


Geplant sind unter anderem 930 redaktionelle Beiträge in Printmedien und elektronischen Medien, die Durchführung von 43 Public Viewings von WM-Spielen mit 650 Zuschauerinnen, 80 BesucherInnen bei der Club 2x11–Podiumsdiskussion in der Wiener Hauptbücherei, 15 fairplay- Workshops für Jugendliche mit insgesamt 300 Teilnehmerinnen, eine Petition mit 2.000 Unterschriften, drei Lobby-Meetings in Österreich, 15 Veranstaltungsankündigungen in diversen Medien (Print, Web, Elektronisch).

 


Target group / Beneficiaries


Die Aktivitäten richten sich direkt an sportinteressierte junge Erwachsene und Fans, Jugendliche (11-18 Jahre), pädagogische MultiplikatorInnen (Nachwuchstrainer, Jugend- und Sozialarbeit) und (inter)nationale Sportverbände. Als MultiplikatorInnen stehen insbesondere Sport-Stakeholder (Fußballvereine, Verbände, Spielergewerkschaft, organsierte Fangruppen), Menschenrechtsinitiativen und Kulturschaffende, migrantische Organisationen, Medien und SozialwissenschafterInnen, öffentliche Stellen und PolitikerInnen im Fokus. Enge Zusammenarbeit besteht mit den Organisationen Frauensolidarität, this human world, Mattersburger Kreis für Entwicklungspolitik und der Vereinigung der Fußballer (VdF). Die regionale Ausrichtung des Projektes ist österreichweit, mit einem Schwerpunkt in Wien. Mit dem Vorhaben werden insgesamt rd.65.000 Personen erreicht.


Activities


Für die drei Module (1) Kampagnen- und Öffentlichkeitsarbeit, (2) Dialog- und Bildungsarbeit und (3) Anwaltschaft werden vielfältige Aktivitäten miteinander verknüpft. Darunter fallen unter anderem Basisevents und Public Viewings mit begleitenden „Unser Spiel für Menschenrechte“-Aktionen, Diskussionsveranstaltungen, Fairplay-Jugendworkshops und Workshopleiter-Trainings, Dialoge mit EntscheidungsträgerInnen. Umfangreiche Presse- und Medienarbeit (Print, Web/Social Media, Radio, TV) begleiten das Aktionsprogramm.

 


Context


Das Projekt wird bei einem Gesamtprojektvolumen von Euro 106.700 mit Euro 80.000 (74,98%) gefördert.

project number2398-07/2017
source of fundingOEZA
sector Keinem spezifischen Sektor zuordenbar
tied80000
modalityDevelopment awareness
marker
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.