Partnerships for quality and relevance in ICT vocational education in Moldova



Contract partner: Consortium - Centrul Educational PRO DIDACTICA / Asociatia Nationala a Companiilor Private din Domeniul Tehnologiilor Informationale si ComunicatiilorCountry: Moldau Funding amount: € 573.650,00Project start: 01.12.2015End: 30.11.2018

Short Description:

Overall goal


Ziel des Projekts ist es, die Kapazitäten von Institutionen beruflicher Aus- und Weiterbildung mit Spezialisierungen im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) in der Republik Moldau zu stärken, damit die Ausbildungsangebote international anerkannte Qualitätsstandards erfüllen und den Bedürfnissen des Arbeitsmarktes entsprechen.


Expected results


Die erwarteten Ergebnisse des Projekts sind:

1. Ein Exzellenzzentrum für IKT Berufsbildung fungiert in Zusammenarbeit mit dem IKT-Sektor als Ressource-Hub für LehrerInnen und attraktiver Bildungsanbieter für SchülerInnen.

2. Trainingsangebote in moldauischen Berufsbildungseinrichtungen mit IKT Schwerpunkt sind in Bezug auf die Inhalte entsprechend den Markterfordernissen modernisiert und wenden state-of-the-art Unterrichtsmethoden an.

3. Informationen über Karrierewege für IKT-relevante Berufe, welche in den Berufsbildungseinrichtungen erlernt werden können, werden der Öffentlichkeit auf nachhaltige Weise zur Verfügung gestellt.

4. Grundlegende Standards, Organisationsabläufe und Arbeitsprozesse der Nationalen Agentur für Qualitätssicherung in der Berufsbildung (ANACIP) sind entwickelt, auf deren Basis der öffentliche Auftrag erfüllt werden kann.

 


Target group / Beneficiaries


Mindestens 450 SchülerInnen und 100 LehrerInnen aus 23 Berufsschulen mit IT Spezialisierung sowie Verwaltungspersonal des Exzellenzzentrums, der ANACIP, des Bildungs- und des IKT Ministeriums und 15 IKT Unternehmen profitieren direkt von den Projektaktivitäten. Über 5.000 SchülerInnen und 800 LehrerInnen anderer Berufsschulen profitieren indirekt durch das IKT-Kompetenzzentrum.


Activities


Das Projekt zielt auf die Verbesserung der beruflichen Aus- und Weiterbildung in der Republik Moldau u.a. durch folgende Maßnahmen ab:

Aufbau der Hochschule für Informatik Chisinau zu einem nationalen IKT-Kompetenzzentrum, welches als Modell für andere Einrichtungen der beruflichen Bildung dient; Unterstützung der Nationalen Agentur für Qualitätssicherung in der Berufsbildung; Schaffung neuer Ausbildungsmöglichkeiten für BerufsschülerInnen; Inklusivere Teilnahme der SchülerInnen im IKT-Bereich (durch die Gewinnung von mehr Frauen, Menschen mit Behinderungen und Angehörigen von Minderheiten für technische Spezialisierungen); Entwicklung marktorientierter Lehrpläne mit Einbeziehung von IKT-Unternehmen; Modelle nachhaltiger Zusammenarbeit mit dem Privatsektor, um den Arbeitskräftemangel im IKT-Bereich zu verringern


Context


Während der letzten zwei Jahrzehnte litt der moldauische Arbeitsmarkt und Industriesektor unter einem Effizienzmangel sowie sich verschlechternder Qualität der Berufsbildung. Die Verbesserung der Qualität, Relevanz und Effizienz des Berufsbildungssystems ist daher eine Priorität für die Republik Moldau. In diesem Sinne wurden kürzlich neue öffentliche Strukturen (Sektorausschüsse, ANACIP) geschaffen, um die Berufsbildung näher an den Arbeitsmarkt zu bringen, die Qualität der angebotenen Programme zu monitoren und zu evaluieren, berufliche Standards und Bildungsstandards zu entwickeln und Prinzipien des lebenslangen Lernens umzusetzen und dadurch den Bedürfnissen der Wirtschaft gerecht zu werden und die Wettbewerbsfähigkeit der Republik Moldau zu erhöhen. Beim Projekt handelt sich um ein Folgeprojekt, das auf die aktuellen Bedürfnissen und Probleme der moldauischen Berufsbildung im Bereich IKT sowie den Bereich Qualitätssicherung der Berufsbildung und Hochschulbildung (ANACIP) fokussiert.

project number8295-00/2015
source of fundingOEZA
sector Kommunikation
tied0
modalityProject-type interventions
marker Gender: 1, Poverty: 1
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.