Programme d'Action pour un Développement Rural Juste et Durable (PADER III - Konsolidierung)



Contract partner: EWA - Entwicklungswerkstatt AustriaCountry: Senegal Funding amount: € 1.100.000,00Project start: 01.01.2009End: 31.12.2011

Short Description:

Overall goal


Das Programm PADER (Aktionsprogramm zur nachhaltigen ländlichen Entwicklung) wird seit 2001 von der OEZA im Senegal unterstützt und seit seiner zweiten Phase vom Fonds Belge de Survie kofinanziert.

Ziel des Programms ist die Förderung der nachhaltigen ländlichen Entwicklung, insb. durch unterstützende Maßnahmen bei der Herstellung, der Weiterbearbeitung und der Vermarktung von Produkten in den Sektoren Landwirtschaft, Viehzucht und Fischerei.

Durch Leistungen der beteiligten Kooperativen und Mikrokreditinstitutionen an ihre Mitglieder werden die produktiven Kapazitäten der Bevölkerung in verschiedenen Regionen des Senegals gestärkt. Angeboten werden technische Unterstützung in Feldbau und Viehzucht, die Verbesserung des Zugangs zu Produktionsmitteln wie Saatgut, Werkzeug und Schädlingsbekämpfungsmitteln, Kleinkredite, Qualitätssicherung, Infrastrukturen zur Lagerung, Unterstützung in der Vermarktung u.ä. Ergänzend werden über einen selbst gesteuerten lokalen Entwicklungsfonds soziale, landwirtschaftliche und sozioökonomische Einrichtungen unterstützt, die die Produktions- und allgemeine Lebenssituation der Bevölkerung verbessern. Die Gleichberechtigung in Bezug auf benachteiligte Bevölkerungsgruppen und der Schutz der Umwelt sind transversale Themen, auf die bei sämtlichen Interventionen geachtet wird.

Um den Rückzug von PADER ohne Gefährdung der Nachhaltigkeit zu ermöglichen, wurde 2008 eine Cellule d'Appui Technique für das Netzwerk der Kooperativen (RESOPP) errichtet, um progressiv die Aufgaben zur Unterstützung der Kooperativen, die bis jetzt von PADER erfüllt wurden, zu delegieren. Die ggst. Phase des Programms soll vor dem Hintergrund des Auslaufens der bilateralen Kooperation im Senegal zur Konsolidierung der erzielten Ergebnisse und institutioneller und finanzieller Selbstständigkeit der Akteure führen. Schwerpunkte werden daher in drei Bereichen gesetzt: Institutionelle Stärkung u. Kapazitätsentwicklung, Technologietransfer und Finanzstrategie.

project number2100-00/2009
source of fundingOEZA
sector Andere multisektorielle Maßnahmen
tied
modality
marker
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.