Rahmenprogramm HORIZONT3000 2013-2015



Contract partner: HORIZONT3000 - Österreichische Organisation für EntwicklungszusammenarbeitCountry: Entwicklungsländer, unspezifisch Funding amount: € 8.500.000,00Project start: 01.01.2013End: 30.06.2016

Short Description:

Overall goal


Das Rahmenprogramm von HORIZONT3000 hat zum Ziel, die Lebensbedingungen von Menschen in Entwicklungsländern des Südens nachhaltig zu verbessern. Ein zentrales Programmelement sind Maßnahmen zu Kapazitätsentwicklung, Systematisierung und Austausch von Erfahrungen und Know-How zwischen Projektpartnern und interessierten Organisationen. Die Programminterventionen zur ländlichen Entwicklung und zur Stärkung von zivilgesellschaftlichen Strukturen werden in 10 Ländern umgesetzt: vorrangig Maßnahmen zur Verbesserung der landwirtschaftlichen Produktivität und Vermarktung und Maßnahmen zur Rechtshilfe und zur Stärkung der Durchsetzungsmöglichkeiten von benachteiligten Personen bzw. Gruppen. Die Zielgruppen des Programms sind die lokalen Projektpartner, Mitgliedsorganisationen von HORIZONT3000 und Kooperationspartner wie Universitäten, NRO in Österreich und in den Partnerländern. Die konkreten Maßnahmen zur Armutsreduzierung kommen direkt rund 600.000 Menschen in den Projektgebieten zugute.

Einsatzländer: Afrika: Äthiopien, Uganda, Kenia, Mosambik, Senegal, Tansania; Mittelamerika: Nicaragua, Guatemala, El Salvador; Asien: Philippinen.

Erwartete Resultate:

R1 Die systematische Kapazitätsentwicklung in den Bereichen ländliche Entwicklung/Management natürlicher Ressourcen sowie Menschenrechte und Zivilgesellschaft hat auf individueller, organisatorischer und gesamtgesellschaftlicher Ebene in den Partnerländern nachweisliche Verbesserungen erbracht.

R2 Für lokale Projektpartner nützliche Erfahrungen, Instrumente und Methoden wurden identifiziert, auf ihre Potenziale und Risiken hinsichtlich Replizierbarkeit überprüft und dokumentiert.

R3 Das Wissensmanagement-System KNOW-HOW3000 zur Unterstützung von Kooperationspartnern in den Partnerländern wie auch in Europa ist konsolidiert und wird genutzt.

R4 Das Team von HORIZONT3000 und die Partner partizipieren in der Ausgestaltung und strategischen Weiterentwicklung von KNOW-HOW3000.

project number1980-00/2013
source of fundingOEZA
sector Keinem spezifischen Sektor zuordenbar
tied
modality
marker
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.