Rehabilitierung der Volksschule im Flüchtlingslager Smara



Contract partner: Österreichisches Nord-Süd-Institut für Entwicklungszusammenarbeit GmbH (wurde aufgelöst)Country: Nördlich der Sahara, regional/länderübergreifend Funding amount: € 103.078,00Project start: 01.11.2006End: 31.12.2007

Short Description:

Overall goal


Da die Internationalen Bemühungen um eine Lösung des Westsaharakonflikts während der letzten Jahre keine Rückkehr der seit 30 Jahren in algerischen Flüchtlingslagern lebenden Saharauis in die Westsahara ermöglicht haben, und sich auch gegenwärtig keine entsprechende politische Lösung abzeichnet, müssen praktische Massnahmen getroffen werden, um das Leben in den Lagern so erträglich und menschenwürdig wie möglich zu erhalten. Wesentlich dazu bei trägt eine gute und für alle Mädchen und Buben gleichermassen zugängliche Volksschulbildung.


Die mit österreichischen Mitteln erbaute Volksschule im Flüchtlingslager Smara wurde 1981 aus Fertigteilen errichtet. Von den sechs für jeweils 100 SchülerInnen konzipierten Einzelgebäuden sind heute nach einem Brand vor 10 Jahren noch fünf erhalten, allerdings in einem sehr schlechten und renovierungsbedürftigen Zustand: Fenster und Türen sind zum Grossteil gebrochen, und die Fassaden weisen zahlreiche Risse und Löcher auf. Das abgebrannte Gebäude wurde nicht wieder hergerichtet, sondern durch ein benachbartes Gebäude aus Lehmziegeln mit 4 Klassenzimmern ersetzt. Zusätzlich wurden nach den starken Regenfällen und Überschwemmungen im Februar 2006 die aus Lehmziegeln errichteten Zusatzgebäude (Direktionsgebäude, Lagerraum und Wärterhaus) vollständig zerstört.


Das Projekt ermöglicht die Renovierung der beschädigten Schulinfrastruktur und damit den Schutz der 500 Schüler und 35 Lehrer vor hohen Tagestemperaturschwankungen, Sandstürmen, Wind und Staub. Zusätzlich ist die Rehabilitierung der Stromversorgung, die Neuerrichtung der zerstörten Zusatzgebäude aus Lehmziegeln und die Errichtung eines 5000-Liter Trink- und Nutzwassertanks vorgesehen.

project number2463-00/2006
source of fundingOEZA
sector Grundbildung
tied
modality
marker
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.