Social Development Fund: Promoting Gender Equality, Human Rights and Community Service



Contract partner: WA - Welfare AssociationCountry: Palästinensische Gebiete Funding amount: € 825.000,00Project start: 01.07.2009End: 31.08.2011

Short Description:

Overall goal


Der Stillstand in den palästinensisch-israelischen Friedensbemühungen hat maßgeblich zur Verarmung breiter Teile der palästinensischen Bevölkerung beigetragen (bereits 2007 lebten knapp 50% aller Palästinenser in der West Bank und knapp 80% der Einwohner Gazas unter der nationalen Armutsgrenze). Da in Palästina keine funktionierende Staatlichkeit existiert, kommt Organisationen der Zivilgesellschaft eine besonders wichtige Rolle in der Armutsbekämpfung zu.


Die OEZA finanziert deshalb den Sozialentwicklungsfond der 'Welfare Association', einer seit Jahren erfolgreich arbeitenden palästinensischen NGO. Der Fond wird durch die Identifizierung und Unterstützung von basisnah tätigen Organisationen einen Beitrag zur Armutsminderung leisten. Dabei konzentriert sich der Fond auf besonders benachteiligte Regionen wie z.B. die Gegenden von Hebron, Jericho, Salfit oder Gaza.


Das Projekt wird im Rahmen der österr. Anstrengungen für den Aufbau von Kapazitäten innerhalb der palästinensischen Zivilgesellschaft durchgeführt. Im Rahmen von Komponente I des Projekts (98.600 Euro) werden Planungs- und Managementkapazitäten kleiner, lokal tätiger Organisationen aufgebaut und verbessert. Die geförderten Organisationen sollen in die Lage versetzt werden, eigenverantwortlich ihre personellen, institutionellen und programmatischen Veränderungsprozesse zu gestalten. Um Nachhaltigkeit zu sichern, konzentriert sich Komponente II (670.000 Euro) auf die Förderung auf Kleinprojekte in den Bereichen Geschlechtergleichstellung, Menschenrechtsförderung und Gemeinwesenentwicklung.


Von den Schulungs- und Trainingsmaßnahmen werden insgesamt bis zu 60 basisnah arbeitende Organisationen profitieren: Mit ihren Initiativen sollen sie innerhalb der Projektlaufzeit 25.000 Begünstigte nachhaltig aus der absoluten Armut führen.

project number2243-00/2009
source of fundingOEZA
sector Andere soziale Infrastruktur und Leistungen
tied
modality
marker
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.