So:Fair – Sozial-faire Beschaffung für SDGs 2019-2020



Contract partner: Arbeitsgemeinschaft - So:Fair–Initiative für soziale und faire Beschaffung 2019-2020Country: Österreich Funding amount: € 60.000,00Project start: 01.04.2019End: 31.03.2021

Short Description:

Overall goal


Das Projekt verfolgt das übergreifende Ziel, die Nachfrage nach sozial-fairen Produkten zu steigern und damit verbunden zu einer Erreichung der SDGs beizutragen. Es zielt auf die Stärkung der sozial-fairen Beschaffung in Österreich. Beschaffungsverantwortliche sollen bei der Implementierung einer sozial fairen Beschaffungspraxis unterstützt, Netzwerke gestärkt und die Öffentlichkeit sensibilisiert werden. Gemeinden, Städte, Regionen, Organisationen und Unternehmen können durch sozial-faire und nachhaltige Beschaffung einen Beitrag zu besseren Arbeitsbedingungen und Armutsminderung weltweit leisten, nachhaltiges Wirtschaften fördern sowie Vorbildfunktion übernehmen.


Expected results


Pilotregionen für sozial-faire Beschaffung sind etabliert, Pilotorganisationen beschaffen sozial-fair und haben eine Vorbildwirkung. Das Angebot an sozial-fairen Produkten für öffentliche Auftraggeber ist erweitert. Ein österreichweiter Lehrgang für sozial-faire und ökologische Beschaffung wird entwickelt und durchgeführt, Materialien für die Wissensvermittlung stehen langfristig zur Verfügung. Das Netzwerk der sozial-fairen Beschaffung ist gestärkt, sozial-faire Beschaffung ist öffentlich sichtbar und die Öffentlichkeit ist sensibilisiert. Die Website der Informations-Plattform in Österreich für sozial-faire Beschaffung wird relaunched.


Direkt erreichte Personen: 40 MitarbeiterInnen der Gemeinden und Pilotregionen; 24 Kontaktpersonen/Organisationen; 12 Ansprechpersonen von Pfarren; 8 Landesräte, Beschaffungsverantwortliche; 4 Ansprechpersonen bei Plattformen; 15-20 TeilnehmerInnen des E-Learning Kurses¸ 300 VeranstaltungsbesucherInnen, 18.000 NewsletterempfängerInnen, Website-BesucherInnen etc.


Indirekt erreichte Personen: 1.200 GemeindebürgerInnen/Gemeindeverwaltung; 800 BürgerInnen/ Organisationen; 400 Mitglieder; rd. 1.000 KundInnen der Angebotsplattformen; 2.000 durch Netzwerk (Veranstaltungen,Seminar,Lobbying); 500.000 via Medienberichterstattung.

 


Target group / Beneficiaries


Zielgruppen: Primär Beschaffungsverantwortliche auf Bundes-, Länder-, Gemeindeebene und von öffentlichen Einrichtungen, außerdem EntscheidungsträgerInnen aus Politik und Verwaltung, Hochschulen, Organisationen und zivilgesellschaftliche Gruppen, Pfarren, Angebotsplattformen für öffentliche Beschaffung, Sozialpartner auf Bundes- und Landesebene sowie eine interessierte allgemeine Öffentlichkeit.


Partner/ Koooperation: Das Netzwerk unter der Marke „SO:FAIR verfügt über ein (inter)nationales Netzwerk, insbesondere im Bereich Lebensmittel, Textilien und Steine. Im Bereich der IT-Geräte wurde 2015 die internationale Kontrollinitiative Electronic Watch mitaufgebaut. Mit den relevanten Playern für öffentliche Beschaffung/ Angebotsplattformen soll die Zusammenarbeit etabliert werden.


Regionale Ausrichtung: österreichweit


Activities


Aufbauend auf Ergebnissen und Erfahrungen der Vorjahre werden erarbeitete Instrumentarien und Maßnahmen der SO:FAIR-Initiative 2019-20 weiterentwickelt.

Es werden (1) Pilotregionen für sozial-faire Beschaffung in den Bundesländern etabliert, (2) Pilotorganisationen für sozial-faire Beschaffung präsentiert, (3) Angebotskataloge um sozial-faire Produkte erweitert, (4) ein österreichweiter Lehrgang für sozial-faire und ökologische Beschaffung entwickelt und durchgeführt und Materialien für die Wissensvermittlung zur Verfügung gestellt, (5) das sozial-faire BeschafferInnen-Netzwerk gestärkt sowie durch (6) begleitende Öffentlichkeit (inkl. Erneuerung der Website zur österreichweiten Informationsplattform) Sichtbarkeit gewährleistet.


Context


Das Projekt wird bei einem Gesamtprojektvolumen von Euro 106.500,- mit Euro 60.000,- (56,34% des Gesamtvolumens) für die Laufzeit von 2 Jahren gefördert.

project number2398-03/2019
source of fundingOEZA
sector Keinem spezifischen Sektor zuordenbar
tied60000
modalityDevelopment awareness
marker
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.