Solare Trocknung von Heilkräutern, Früchten, Kaffee und Lebensmitteln in Nikaragua 2004-2005



Contract partner: CONA Entwicklungs- u. Handelsgesellschaft m.b.H.Country: Nicaragua Funding amount: € 198.000,00Project start: 01.07.2004End: 31.12.2005

Short Description:

Overall goal


Die positiven Erfahrungen der Solarprogramme in Nicaragua in den Bereichen solare Holz-, Früchte- und Kaffeetrocknung haben dazu motiviert, das Programm fortzusetzen und auf weitere Zielgruppen auszudehnen. Ziel dieses Projektes ist, einen Beitrag zur Verbesserung der Lebensqualität der nicaraguanischen Bevölkerung durch Maßnahmen in folgenden Bereichen zu leisten: Nutzung der Solarenergie, Schaffung von Arbeitsplätzen, Erhöhung der Einkommen, Qualitätsverbesserung der Produkte, Ausweitung der Produktion sowie Anwendung und Promotion von Solartrocknern für Heilpflanzen, Kaffee, Gemüse, Gewürze und Früchte.

Die wichtigsten Vorhaben des vorliegenden Projekts sind:

1. Weitere Verbreitung der solaren Trocknungstechnik für Früchte, Gewürze, Kräuter sowie Kaffee, Mais und Bohnen, wobei auch größere Gemeinschaftsanlagen zum Einsatz kommen sollen.

2. Ausbau der Infrastruktur der Solarwerkstatt und Ausbildung des lokalen Personals, um selbstständig vor Ort Montagen bisheriger und auch neuer Trocknermodelle durchführen zu können.

3. Ausweitung des Einsatzgebietes auf weitere Regionen des Landes.

4. Stärkung der Zusammenarbeit mit den Partnern von CONA in anderen Ländern der Region (vor allem El Salvador und Guatemala) und systematischer Erfahrungsaustausch. In diesem Austausch sollen neben den direkten Projektverantwortlichen auch die unmittelbaren Anwender, wie KaffeebäuerInnen, Frauengruppen der Obstverarbeitung etc., eingebunden werden.

5. Die Kooperative San José in León soll wieder, wie bisher, vom CONA- Personal aus Österreich begleitet und in den halbjährlichen Facheinsätzen auch vor Ort unterstützt werden.

Neben dem Ausbau der Trocknungskapazitäten sollen auch neue Vermarktungswege auf nationaler und regionaler Ebene gefunden werden.

project number2079-00/2004
source of fundingOEZA
sector Industrie und Gewerbe
tied
modality
marker
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.