Solarthermische Ausbildung und Demonstrationsanlagen in SADC Mitgliedstaaten



Contract partner: AEE - Institut für Nachhaltige Technologien (ehemals: Arbeitsgemeinschaft ERNEUERBARE ENERGIE Institut für Nachhaltige Technologien)Country: Subsahara-Afrika, regional/länderübergreifend Funding amount: € 680.000,00Project start: 01.03.2009End: 31.08.2012

Short Description:

Overall goal


Thematisch fokussiert die OEZA im Südlichen Afrika in governance und infrastructure mit der Zielsetzung der Förderung der Demokratisierung und damit verbundener sozialer Gerechtigkeit als Voraussetzung für ein nachhaltiges wirtschaftliches Wachstums.

Der Zugang zu Energiedienstleistungen, wobei es nicht um Energie an sich geht, sondern vorwiegend um Dienstleistung für Licht, Wärme, Kälte und Kraft, stellt eine Voraussetzung für eine nachhaltige menschliche Entwicklung dar.


Das geplante Vorhaben soll die beteiligten SADC Mitgliedstaaten, Partnerländer der OEZA, beim Umstieg von fossiler Energieversorgung zu einer nachhaltigen Energieversorgung basierend auf erneuerbaren Energien unterstützen und durch Verbesserung der Leistungsfähigkeit und Qualität, der in der Region produzierten Solaranlagen, eine beschleunigte Nutzung von thermischen Solaranlagen fördern.


Die Projektpartner kommen aus dem universitären Bereich als auch aus dem privaten Sektor. Die Zielgruppen sind politische EntscheidungsträgerInnen, StudentInnen und MitarbeiterInnen von kleinen und mittleren Unternehmen sowie von Energieberatungsstellen. Damit wird gewährleistet, dass langfristige Ausbildungskapazitäten geschaffen (Universitäten) werden und dass die Ausbildung sowie Qualitätssicherung rasch bei solarthermischen Anlagen (Firmen) angewendet werden.


Die geplanten Aktivitäten sind

- mindestens 100 Personen im Rahmen von 9 technischen Ausbildungslehrgängen auszubilden

- verbesserte Information über die Möglichkeiten der thermischen Solarenergienutzung im Rahmen von mindestens 15 Veranstaltungen zur Bewusstseinsbildung und Verbreitung der Projektergebnisse zu schaffen

- und die Errichtung 50 Demonstrationsanlagen in sozialen Einrichtungen wie Spitäler, Waisen- und Altersheime, HIV/AIDS Institutionen etc. zu subventionieren.

project number2608-00/2009
source of fundingOEZA
sector Energiegewinnung /erneuerbare Energiequellen
tied
modality
marker
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.