Solidarität und Gemeinschaftsmobilisierung zur Verbesserung von Gesundheit, Ernährung und Überlebenschancen



Contract partner: Caritas Österreich (ehemals: Österreichische Caritaszentrale)Country: Burkina Faso Funding amount: € 300.000,00Project start: 01.09.2014End: 28.02.2018

Short Description:

Overall goal


Ziel des Projekts ist den Zugang der hilfsbedürftigen Bevölkerung zu einfachen Gesundheitsdienstleistungen und die Versorgung von Müttern und Pflegepersonen betreffend Mangelernährung nachhaltig zu verbessern. Die lokalen Kapazitäten der Gesundheitsversorgung, der staatlichen Einrichtungen und Zentren für Ernährungsberatung und Genesung (CREN) werden durch Schulungen gestärkt. Der Zugang zu diesen Einrichtungen wird den Menschen durch Maßnahmen wie Radio/TV, Hausbesuche u. ä. näher gebracht. Schwangere und stillende Frauen sowie Mütter von mangelernährten Kindern werden auf die Möglichkeiten gesundheits-/ernährungstechnischer Betreuung aufmerksam gemacht und bei der Änderung ihrer Gewohnheiten begleitet (Hygiene, Ernährung, Gesundheit). Die Gründung einer Gemeinschaftskrankenversicherung steigert die Leistbarkeit von primären Gesundheitsdienstleistungen. Eine verstärkte Vernetzung von Menschen auf Gemeindeebene und deren Integration in die Sensibilisierungsarbeit tragen zu einem breiten Verantwortungsbewusstsein für eine verbesserte Ernährungssituation und Basisgesundheit bei. Die enge Koordination mit staatlichen Stellen garantiert Nachhaltigkeit.


Erwartete Resultate:

1: Die Bevölkerung ist sich über häufige Krankheiten sowie über entsprechende self-care/self-habits Maßnahmen bewusst, Organisation und Wissen der Bevölkerung zu gesundheitlicher Grundversorgung ist gestärkt (5300 Haushalte à 5 Personen, 53 Gemeinderäte).

2: Mütter und Pflegepersonen nutzen die Grundversorgungsdienste der CREN und können die Gesundheit und Ernährung ihrer Kinder angemessener sicherstellen (Versorgung von 1200 mangelernährten Kindern, 200 schwangeren und 3000 stillenden Frauen).

3: Lokale Behörden sind sich der Bedürfnisse im Bereich Mutter-Kind-Gesundheit und Ernährung bewusst und kennen bewährte Maßnahmen, um die Deckung dieser Bedürfnisse zu gewährleisten (Gemeindeleiter und lokale Gesundheitsagenten von 15 Dörfern, 30 Gemeinschaftsnetzwerke, 10 Basisorganisationen).

project number2729-03/2014
source of fundingOEZA
sector Basisgesundheit
tied
modality
marker
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.