Stärkung der kleinbäuerlichen Gemüseproduktion im Tschad



Contract partner: CARE Österreich, Verein für Entwicklungszusammenarbeit und humanitäre HilfeCountry: Tschad Funding amount: € 55.100,00Project start: 21.01.2014End: 20.07.2016

Short Description:

Overall goal


Ziel des Projektes ist es, die ländlichen Haushalte in der Region Wadi Fira im Osten Tschads durch Capacity Development zu unterstützen, um damit die Ernährung der Familien sicherzustellen.

Ca. 40 Gruppen von Gemüsebauern und -bäuerinnen sowie 100 sehr arme und besonders gefährdete Frauen werden in ihren technischen und organisatorischen Fähigkeiten gestärkt und ihr Einkommen nachhaltig durch verbesserte landwirtschaftliche Produktionsmethoden sowie durch neue Netzwerke gesteigert. Zur Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit ländlicher Wertschöpfungsketten werden folgende Prioritäten definiert:

- Die ProduzentInnen werden im Zugang zu Produktionsmitteln (Land, Saatgut, Geräte, Stärkung von Kapazitäten) unterstützt und in allen relevanten technischen Bereichen geschult.

- Der Mehrwert der Produkte wird durch unterstützende Maßnahmen im Bereich Lagerung, Verarbeitung und Kommerzialisierung profitabler Produkte gesteigert.

- Die organisatorischen Fähigkeiten verschiedener AkteurInnen (ProduzentInnen, Transporteure, HändlerInnen) werden gestärkt, um Wertschöpfungsketten besser nutzen zu können. Unterstützt wird dies durch einen Multi-AkteurInnen-Konsultationsrahmen und die Implementierung eines Marktinformationssystems.

Resultate:

1: Die bereits existierenden Gruppen von Gemüsebauern- und bäuerinnen sind besser organisiert und die sehr armen Frauen haben einen besseren Zugang zu kultivierbaren Tieflandsflächen.

2: Mitglieder der Gruppen der Gemüsebauern- und bäuerinnen und sehr arme Haushalte haben Zugang zu technischer Beratung und materieller Unterstützung, um ihre Gemüseproduktion während der Regenzeit und zwischen der Trocken- und Regenzeit zu steigern.

3: Der Mehrwert der profitablen landwirtschaftlichen Produkte wurde gesteigert und die organisatorischen Fähigkeiten der AkteurInnen der Wertschöpfungskette wurden gestärkt.

project number2325-06/2014
source of fundingOEZA
sector Landwirtschaft
tied
modality
marker
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.