Stärkung von Frauen durch Einkommensförderung auf Zanzibar



Contract partner: CARE Österreich, Verein für Entwicklungszusammenarbeit und humanitäre HilfeCountry: Tansania Funding amount: € 500.000,00Project start: 01.01.2008End: 30.06.2012

Short Description:

Overall goal


Ziel des Projekts ist es, die soziale und finanzielle Situation von Frauen in ländlichen Gebieten in vier Bezirken von Nord-Pemba und Süd-Unguja (Zanzibar) zu verbessern. Die Frauen lernen, ihr Einkommen zu steigern und überwinden Schritt für Schritt die sozialen, wirtschaftlichen und politischen Barrieren hinsichtlich der Stärkung der Frauen (Women Empowerment).


Zielgruppe:

Das Projekt wird direkt 37,000 Menschen erreichen: 6,000 von Armut betroffene Frauen in ländlichen Gebieten, ihre geschätzten 30,000 Haushaltsmitglieder und 1,000 Mitglieder von lokalen und nationalen Organisationen. Indirekt werden 120,000 Einwohner in Pemba und Unguja profitieren.


Erwartete Ergebnisse:

ER1: Mindestens 300 Frauengruppen (125 Neue und 175 bestehende Gruppen, die insgesamt 6,000 Frauen umfassen) sind mobilisiert und wenden das Schema der dörflichen Kredit- und Sparvereine (village savings & Loan, VS&L) für Investitionen in ihren Lebensunterhalt, einkommensgenerierende Maßnahmen und soziale Entwicklungsaktivitäten an.

ER2: 250 reife und gut etablierte Kredit- und Spargruppen für Frauen führen Aktivitäten, die zur sozialen Veränderung in Richtung Frauen Empowerment beitragen, durch.

ER3: Mindestens 2,500 Frauen produzieren und profitieren von vier neuen oder verbesserten marktgerechten und wirtschaftlich durchführbaren Produkten.

ER4: Mindestens 20 zivilgesellschaftliche Organisationen, die auch Organisationen von Frauenaktivistinnen und Netzwerken sowie nationale und regionale NGOs umfassen, bieten Frauen aus den Dörfern bei ihren wirtschaftlichen und sozialen Anstrengungen hinsichtlich Empowerment effektive technische, anwaltschaftliche Unterstützung und Unterstützung beim Netzwerkaufbau an.

project number2325-18/2007
source of fundingOEZA
sector Andere soziale Infrastruktur und Leistungen
tied
modality
marker
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.