Steigerung der kosovarischen Produktionskapazitäten und –Fähigkeiten in der Metallverarbeitungsindustrie



Contract partner: Mecatyp SACountry: Kosovo Funding amount: € 200.000,00Project start: 01.08.2012End: 31.07.2014

Short Description:

Overall goal


Ziel der Wirtschaftspartnerschaft ist der Aufbau einer Produktion von qualitativ-hochwertigen und auf internationalen Qualitätsstandards basierenden mechanischen Teilen durch Infrastruktur-, Know-How- und Lieferkettenstärkung in der kosovarischen Metallverarbeitungsindustrie.

Trotz der langen Tradition seiner Metallindustrie hat der Kosovo derzeit mit schwerwiegenden strukturellen Mängeln in der Branche zu kämpfen. Von den derzeit 80 aktiven Unternehmen sind nur die wenigsten zur Produktion von EU-konformen Erzeugnissen in der Lage, der Großteil der Firmen kann aufgrund veralteter Maschinen und mangelnden Know-Hows weder Qualitätsstandards erfüllen noch die notwendigen Zertifizierungen erlangen. Zusätzlich geschwächt wird die Branche durch mangelnde Forschungs- und Entwicklungstätigkeit, die systematische Qualitätssicherung und – die für die Expansion der Industrie so bedeutenden – Produktinnovationen unmöglich machen.

Im Rahmen der gegenwärtigen Wirtschaftspartnerschaft soll diesen Problemen in der Stadt Ferizaj begegnet und ein lokaler Metallverarbeitungsbetrieb beim Aufbau von Produktions- und F&E-Kapazitäten unterstützt werden. Neben Komponente 1, die dem Ausbau der Produktionsstätte und der Errichtung eines Forschungslabors dient, kommt es in Komponente 2 zur Stärkung lokaler Wertschöpfungsketten und in Komponente 3 schließlich zu umfassenden Wissenstransfer durch Trainings für 10 neuangestellte Mitarbeiter und Kooperation mit jährlich 60 Praktikanten technischer Hochschulen.

Insgesamt wird damit durch Technologieaufbau, Know-How-Transfer, F&E-Leistungen und Exportsteigerung zur Stärkung der Branche und zum landesstrategischen OEZA-Ziel der Privatsektorenentwicklung beigetragen.

project number2550-05/2012
source of fundingOEZA
sector Industrie und Gewerbe
tied
modality
marker
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.