Technische Beratung in der Ausarbeitung der Programmstrategie der OEZA in Südafrika



Contract partner: UDS - Umhlaba Development ServiceCountry: Südafrika Funding amount: € 20.520,00Project start: 15.10.2005End: 31.10.2006

Short Description:

Overall goal


Abgeleitet vom Entwurf des 3 Jahresprogramms der OEZA 2005 - 2007 und dargestellt im ADA - Unternehmenskonzept, Arbeitsfeld südliches Afrika leiten sich für die Schlüsselregion südliches Afrika von folgenden strategischen Zielen ab:

- Armutsminderung als durchgängige programmatische Ausrichtung

- Dezentralisierung / local government / loca governance als durchgängige programmatische Ausrichtung.


Somit konzentriert sich die OEZA auch in Südafrika auf Dezentralisierung und Schaffung lokaler Wirtschaftskreisläufe. Da die gesamte, sowohl vertikale als auch horizontale, Bandbreite nationaler Dezentralisierungsbestrebungen ressourcenmäßig durch die OEZA nicht abgedeckt werden kann, richtet sich das Engagement auf zwei ausgewählte Themenbereiche:

- Kapazitätsentwicklung der lokalen dezentralen staatlichen Verwaltung und Empowerment der zivilen Bevölkerung im Rahmen der Ausarbeitung integrierter Entwicklungspläne

- Umsetzung ausgewählter Teilbereiche der lokal ausgearbeiteten und abgestimmten Entwicklungspläne

mit lokaler Konfliktprävention als Querschnittsthema und einer regionalen Schwerpunktsetzung in den ausgewählte Provinzen Limpopo und Eastern Cape (Auswahlkriterium ist die Armutsincidenz).


Die Ausarbeitung der Programmstrategie der OEZA für Südafrika erfolgt in drei Schritten

(1) Analyse der relevanten Datenbasis (desk based research)

(2) Erarbeiten der Programmstrategie

(3) Empfehlungen für die Umsetzung der Programmstrategie.

Die Schritte (2) und (3) werden in laufender Konsultationen zwischen der technischen Beratung und der ADA (Länderdesk, Referat Qualitätssicherung / Wissensmanagement, Referat Wirtschaft und Entwicklung, Stabstelle Evaluierung) und in Abstimmung mit der Abteilung VII.5. erfolgen.


Das erwartete Ergebnis dieser technischen Beratung ist ein abgestimmter Entwurf der Programmstrategie der OEZA für Südafrika in englischer Sprache als Vorlage für eine amtsinterne Genehmigung.

project number2260-03/2005
source of fundingOEZA
sector Staatsführung & Zivilgesellschaft, allgemein
tied
modality
marker
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.