Tsunami-Wiederaufbau: Beitrag zum Einkommensschaffungsprojekt des Nationalen Zentrums für Behinderung und Entwicklung



Contract partner: LICHT FÜR DIE WELT - Christoffel EntwicklungszusammenarbeitCountry: Sri Lanka Funding amount: € 72.904,00Project start: 01.06.2005End: 30.06.2008

Short Description:

Overall goal



Ziel des Projektes ist es behinderte Menschen in Sri Lanka in den Wiederaufbau nach der Tsunami-Katastrophe zu integrieren, wirtschaftliche Entwicklungsmöglichkeiten für behinderte Menschen zu initiieren, und durch Beratung und Ausbildung die Einbindung in die Arbeitswelt zu fördern. Das Nationale Zentrum für Behinderung und Entwicklung und drei zugehörige, lokale Zentren werden ein umfassendes Programm zur Einkommensschaffung für behinderte Menschen schaffen. Von der anwaltschaftlichen Arbeit für die Thematik Einkommensschaffung bei staatlichen und nichtstaatlichen Einrichtungen bis zur Vermittlung von Mikrokrediten wird das Projekt einen weiten Rahmen abdecken. Dabei handelt es sich nicht um den Aufbau einer Infrastruktur (z.b. Werkstätten), sondern die Arbeit mit, Vernetzung und Weiterentwicklung von bestehenden Projekten im Bereich der inklusiven Entwicklung. Das Projekt ist auch Teil der nationalen Kampagne Access for All (www.accessforall.lk), die als Plattform für die Inklusion von behinderten Menschen im nationalen Wiederaufbau nach dem Tsunami gegründet wurde.


Das Projekt zur Einkommensschaffung wird in Sri Lanka Pionierarbeit in der Förderung, Beratung und Innovation für behinderte Menschen leisten. Das Nationale Zentrum für Behinderung und Entwicklung wird dabei als Kompetenzzentrum und Verbindungsglied dienen. Drei lokale Zentren garantieren, dass die Maßnahmen zur Einkommensschaffung auch wirklich Menschen mit Behinderung in der vom Tsunami betroffenen Region erreichen. Ziel ist es mehr als 9000 Menschen mit Behinderung durch eines der Programme zu fördern, sei es durch Ausbildung, Beratung, Finanzierung eines Start-Ups oder durch Workshops. Das Projekt wird bei Regierung, NGOs und Finanzinstitutionen die Problematik von Behinderung im Arbeitsmarkt und in der Wirtschaft in Sri Lanka thematisieren und die Integration von behinderten Menschen vorantreiben.


(Schlagwort: Menschen mit Behinderung)

project number2311-07/2005
source of fundingOEZA
sector Humanitäre Hilfe: Maßnahmen zum Wiederaufbau und Rehabilitierung nach Katastrophen
tied
modality
marker
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.