Uluguru Gewürzprojekt II



Contract partner: NLO - Nachhaltige Landwirtschaft OstafrikaCountry: Tansania Funding amount: € 250.000,00Project start: 01.01.2020End: 31.12.2022

Short Description:

Overall goal


Förderung des biologischen Gewürzanbaus in der Morogoro Region in Tansania. Dadurch soll sich die Lebensgrundlage von KleinbäuerInnen verbessern und der Schutz der Umwelt sichergestellt werden.

 


Expected results


Die Mehrheit der KleinbäuerInnen profitiert von agro-ökologischen Anbaumethoden, die Armut reduzieren und die Klimaresilienz erhöhen. Die Landwirte sind in einer starken Kooperative organisiert, in der sie von gesicherten Märkten, Wissen, Krediten und Gesundheitsdiensten profitieren. Die Landwirte sind biozertifiziert und verkaufen ihre Produkte zu Premiumpreisen. Die Landwirte profitieren von der Verarbeitungsinfrastruktur, die in ihren Dörfern aufgebaut und genutzt wird, um die Wertschöpfung zu erhöhen und Arbeitsplätze zu schaffen. Die Interessengruppen profitieren von einer lebendigen Innovationsplattform mit Wissen über den ökologischen Landbau.


Target group / Beneficiaries


38 Bauerngruppen mit 1000 Mitgliedern (55 % Männer, 45 % Frauen, davon 20 % Jugendliche) profitieren von der Gründung einer Kooperative. 20 Bauerngruppen mit 500 Mitgliedern (55% Männer, 45% Frauen, davon 20% Jugendliche) profitieren von Schulungen. 30 BeraterInnen (18 Männer, 12 Frauen) für Gemeindeentwicklung profitieren von einem maßgeschneiderten Spezialtraining zur Gewürzproduktion.

180 Landwirte, NGOs und Unternehmen aus Morogoro und anderen Regionen profitieren von der Erfahrung und dem Wissen aus dem Projekt durch Trainingskurse, die im Training Centre angeboten werden.

 


Activities


Die Maßnahmen umfassen: Erstellung einer Studie zur Ermittlung der besten Anbau- und Sammelflächen für Gewürze; Ausstattung eines Zentrums für Gewürzproduktion; Gründung und Registrierung einer Modellkooperative; Trainings und Workshops zu biologischer Landwirtschaft; Anpassung an Bio-Standards; Umsetzung eines internen Kontrollstandards; Bewertung der Marktnachfrage; Biozertifizierung und Vermarktung der Produkte.


Context


Im Distrikt Morogoro Rural ist die Mehrheit der Menschen von Landwirtschaft abhängig. Die Umweltzerstörung stellt ein ernstes Problem dar. Durch den Anbau in steilen Hängen ist die Erosion eine häufige Bedrohung für KleinbäuerInnen und die flussabwärts gelegenen Gebiete verlanden zusehends Mit der Demonstration von guten Ergebnissen durch ökologische Landwirtschaft hat das Projekt ein großes Potenzial, positive Auswirkungen auf politischer Ebene zu schaffen, um nachhaltige Landwirtschaftssysteme stärker anzuerkennen und zu unterstützen.


Das Projekt trägt zu SDG 1,2,5,8,10,12, 13 und 15 sowie zur Umsetzung des Gender Action Plan II (GAP) bei.

Der ADA Kofinanzierungsanteil beträgt 47,29 Prozent.

 

project number2319-01/2020
source of fundingOEZA
sector Landwirtschaft
tied
modalityProject-type interventions
marker Environment: 1, Climate change mitigation: 1, Climate change adaptation: 1, Biodiversity: 1, Gender: 1, Poverty: 1, Trade: 1
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.