Unterstützung der Universität Pristina 2004/05



Contract partner: WUS AUSTRIA - World University Service-Österreichisches KomiteeCountry: Serbien Funding amount: € 252.545,00Project start: 01.04.2004End: 30.11.2005

Short Description:

Overall goal


Geplant sind vier neue bzw. weiterentwickelte Programme, die speziell auf die Verwirklichung der Bologna-Ziele und die Bekämpfung des Braindrain abzielen:


1. Den Schwerpunkt bildet das Course-Development-Program, das auf die Schaffung methodisch wie inhaltlich innovativer, ECTS-kompatibler Lehrveranstaltungen abzielt; zur Verfügung gestellt werden Stipendien für den/die betreffende UniversitätslehrerIn, die erforderliche wissenschaftliche Literatur, die Kosten für die Schaffung von Lehrmaterialien und eines allfälligen Gastaufenthaltes an einer europäischen Partneruni. Weiters können je Vorhaben bis zu EUR 15.000,- für nachweislich erforderliche infrastrukturelle Maßnahmen bereitgestellt werden. Im Rahmen einer Peer-Review werden die geschaffenen Kurse evaluiert und prämiert.


2. Im Brain Gain Programme soll die akademische Diaspora aus Südosteuropa zu zumindest kurzfristigen Lehraufenthalten (nicht nur) an ihren ehemaligen Heimatunis animiert werden, wobei auch Aufenthalte österreichischer Universitätslehrender gefördert werden. Zur Unterstützung dieses Vorhabens wird weiterhin eine allen SOE-Universitäten offenstehende Datenbank zur Verfügung gestellt, in der Angebot und Nachfrage zusammengeführt werden.


3. Erstmals wird die Balkan Case Challenge, deren Finale traditionell in Sarajewo stattfindet, auch an der Universität Pristina als Vorrunde angeboten. Es handelt sich um einen Fallstudienwettbewerb für StudentInnen der Rechts und Wirtschaftswissenschaften sowie IKT. Die StudentInnen üben sich in praxisnaher Lernmethodik, Teamarbeit und Präsentationstechniken in einem multikulturellen Umfeld. Zusätzlich können sie sich im Rahmen des Wettbewerbs interessierten Unternehmen, die die Veranstaltung nach internationalen Vorbildern als Recruiting-Event nutzen, darstellen.


4. Im Bereich E-Learning geht es zuletzt darum, die relevanten Akteure zu koordinieren und eine gemeinsame Taskforce für die Erarbeitung von Empfehlung für einheitliche Standards zu gründen.

project number7980-01/2004
source of fundingOEZA
sector Hochschulausbildung
tied
modality
marker
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.