URACCAN - Die Universität der Karibikregion Nicaraguas, Siuna



Contract partner: HORIZONT3000 - Österreichische Organisation für EntwicklungszusammenarbeitCountry: Nicaragua Funding amount: € 257.230,00Project start: 01.04.2004End: 30.06.2007

Short Description:

Overall goal


Dieses Folgeprojekt zur Unterstützung der jungen Universität URACCAN mit Standort in Siuna soll eine weitere Förderung der pädagogischen, didaktischen und gender-orientierten Kapazitäten der DozentInnen und eine Spezialisierung des Lehr- und Forschungspersonals ermöglichen. Grundbaustein der gegenständlichen Projektphase ist deshalb die Durchführung von Postgraduierten- und Magisterkursen, die später zu einer besseren wissenschaftlichen Ausbildung in den verschiedenen Fachrichtungen beitragen. Außerdem geht es um die Erweiterung und Festigung des Kommunalentwicklungsprogramms in den umliegenden Dörfern und um die Konsolidierung der Produktionseinheiten auf dem universitätseigenen Landgut, das für die praktische Umsetzung der theoretischen Kenntnisse und die Erprobung von neuen Produktionsverfahren genutzt wird.


Das Projekt stellt die Fortsetzung vorhergehender EZA-Vorhaben dar, die in ihrer Gesamtheit die Förderung der Universität der Autonomen Karibikregionen Nicaraguas (URACCAN) zum Ziel haben. Seit 1994 unterstützt die ÖEZA die Universität im Rahmen der Autonomiebestrebungen der nicaraguanischen Karibikregionen. In diesem Kontext wurde in den vergangenen Jahren vorwiegend in den Auf- und Ausbau sowie in die Instandhaltung von Infrastruktur, den Kauf und die Verbesserung von Laborausrüstung und in die Erweiterung der Bibliothek investiert. Inzwischen geht es zunehmend um die Weiterbildung des Lehrpersonals (capacity building), wo es z.T. noch große Reserven gibt. In diesem Zusammenhang besteht auch eine Querverbindung zum Projekt "Süd-Süd-Stipendienprogramm", über welches einzelnen DozentInnen von URACCAN ein Magister- bzw. Doktorantenstudium in Mexiko finanziert werden kann.

project number1778-01/2004
source of fundingOEZA
sector Hochschulausbildung
tied
modality
marker
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.