Verteilung von Notfallrationen an 450 Haushalte Burkina Fasos



Contract partner: Caritas Österreich (ehemals: Österreichische Caritaszentrale)Country: Burkina Faso Funding amount: € 109.200,00Project start: 15.06.2008End: 15.12.2008

Short Description:

Overall goal


Das vorliegende Projekt wird in fünf von der Nahrungsmittelkrise am meisten betroffenen Regionen Burkina Fasos durchgeführt - Dédougou und Nouna in der Region Boucle de Mouhoun und Bobo-Dioulasso, Kaya und Dori als langfristige Partnerdiözesen der Caritas Österreich/ Innsbruck.


Durch die Überflutungen im August des vergangenen Jahres und das vorzeitige Ende der Regenfälle kam es zu enormen Ernteausfällen für die bereits vorher von absoluter Armut betroffene bäuerliche Bevölkerung. Akut zugespitzt hat sich die Lage dadurch, dass sich die Lebensmittel auf den Märkten enorm verteuert haben.


Das vorliegende Projekt ist als Überbrückungshilfe bis zur nächsten Ernte konzipiert und soll die von Unterernährung und Hunger besonders bedrohten Bevölkerungsgruppen absichern. Parallel dazu setzen die Diözesen ein Saatgutprogramm für 2.150 Haushalte um, mit dem die langfristige Verbesserung der Ernährungssituation gewährleistet wird.


Die Caritas Burkina Faso (OCADES), Partnercaritas der Caritas Österreich, hat im April des Jahres eine Bedarfserhebung in den ländlichen Gebieten durchgeführt und bei den europäischen Partnercaritasorganisationen um Zusammenarbeit im Rahmen eines Nothilfeprogramms angefragt. Vorliegendes Projekt deckt etwa die Hälfte dieses Programms ab und hat zum Ziel, in 5 Diözesen die Ernährung von 450 besonders verwundbaren Haushalten, die von Pfarrkomitees nach objektiven Kriterien ermittelt werden, bis zur nächsten Ernte zu sichern. Über den Zeitraum von vier Monaten (Juli bis Oktober) soll jede Familie Notfallrationen bestehend aus vier Säcken Getreide, 3 Säcken Reis, 1 Sack Bohnen und 4 Kanister Öl erhalten.

project number2569-02/2008
source of fundingOEZA
sector Humanitäre Hilfe: Sofortmaßnahmen
tied
modality
marker
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.