Wasser- und Sanitätsversorgung in den Distrikten Chibuto und Xai-xai



Contract partner: AMINA - Aktiv für Menschen in Not AustriaCountry: Mosambik Funding amount: € 45.000,00Project start: 01.07.2009End: 30.09.2010

Short Description:

Overall goal


Mit dem Projekt sollen Wasser- und Sanitärversorgung sowie Hygienestandards der Bevölkerung in den südlichen Distrikten Chibuto und Xai-xai und damit die Gesundheitssituation der Menschen in der Region verbessert werden. Dazu werden Mitglieder von Wasser-Komitees und Wartungs-Gruppen zur Erhaltung und Wartung der Wasserpumpen sowie in der Bewusstseinsbildung in Bezug auf den Umgang mit Wasser und Hygiene ausgebildet. Die Aktivitäten im Bereich der Hygieneförderung verfolgen das Ziel, den Menschen den Zusammenhang zwischen dem Gebrauch von sauberem Wasser, der Einhaltung grundlegender Hygieneregeln und der Vermeidung von Krankheiten verständlich zu machen. Die Aktivitäten werden in 150 Gemeinden der südlichen Distrikte Mosambiks in Kooperation mit den lokalen Behörden durchgeführt und in die nationalen Strukturen eingebettet. Die primäre Zielgruppe sind die Teilnehmer/innen an den Schulungen. Indirekt profitieren aber auch alle Personen von dem Projekt, die von den Maßnahmen betroffen sind, dazu zählen vor allem die Frauen in den beiden Distrikten, die hauptsächlich für die Versorgung und den Umgang mit sauberem Wasser zuständig sind.

Resultate und Aktivitäten

1: Die Mitglieder der Wasser-Komitees und der Wartungs-Gruppen sind befähigt, die Wasserpumpen instand zu halten (Trainings der Wasser-Komitees und Wartungs-Gruppen)

2: Bewusster Umgang mit Wasser und Hygiene in den Gemeinden und Schulen (Hygiene- und Sanitärschulungen in Gemeinden und in Schulen)

3: Je eine zentrale Stelle für den Wasser- und Sanitärbereich in den Distrikten ist gegeben (Errichtung von 2 Centers of Demonstration for Sanitation (CDS)

4: Die Verankerung in den nationalen und lokalen Strukturen ist gegeben (Abstimmung mit nationalen und lokalen Behörden)

5: Ein kontinuierlicher Wissenstransfer mit anderen OEZA-Projekten ist gegeben (Es sind zwei Treffen bzw. Projektbesuche im Jahr mit Projektverantwortlichen verwandter Projekte vorgesehen)

project number2319-06/2009
source of fundingOEZA
sector Wasserversorgung und sanitäre Einrichtungen
tied
modality
marker
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.