Wasserversorgung und Siedlungshygiene im Südsudan



Contract partner: ÖRK - Österreichisches Rotes KreuzCountry: Südsudan Funding amount: € 159.300,00Project start: 01.12.2011End: 30.09.2015

Short Description:

Overall goal


Ziel des Projekts ist die Stärkung der Kapazitäten der ‚Sudanese Red Crescent Society’ (SCRS) im Südsudan.

Neben der Sicherstellung einer nachhaltigen Wasserversorgung und einer verbesserten Siedlungshygiene auf Gemeindeebene in vier Bezirken des Bundesstaates Unity State soll die junge Rotkreuzgesellschaft - South Sudan Red Cross Society (SSRCS) – befähigt werden, in Zusammenarbeit mit den südsudanesischen Behörden umfassende Dienstleistungen zur nachhaltigen Verbesserung der Gesundheitssituation in den Gemeinden anzubieten.

Die Mobilisierung der Gemeinden und die Kooperation mit den lokalen Behörden bilden die zentralen Elemente des Projekts und sind Grundvoraussetzung, dass die geplanten Maßnahmen in den Bereichen der gemeindebasierten Siedlungshygiene und Hygieneförderung sowie der nachhaltigen Nutzung von Wasserversorgungssystemen greifen.

Zielgruppen:

- rund 58.000 Menschen in 80 Gemeinden

- SRCS: 4 MitarbeiterInnen in den Abteilungen WatSan und Finanz; 50 Freiwillige in den Bezirken Koch, Leer, Pariang und Rubkona. SRCS MitarbeiterInnen in anderen Bezirken im Südsudan werden in die WatSan Strategieentwicklung miteinbezogen und werden von den erhöhten Kapazitäten im Headquarter profitieren.

- DRWS (Department of Rural Water and Sanitation): 4 Wasserkommissare auf Bezirksebene und 135 Techniker auf Gemeindeabene.

Die aufgebauten und verbesserten Kapazitäten von SRCS werden allen zukünftigen Benefizienten von SRCS Wasser- und Siedlungshygieneprojekten im Südsudan zugute kommen.

Erwartete Resultate:

1: Die Kapaziäten der SRCS, der lokalen Behörden und der Gemeinden im Wassersektor sind im Südsudan gestärkt.

2: Zugang zu sicherem Trinkwasser, sanitären Einrichtungen und Hygieneschulungen wurde in vier Pilotbezirken ermöglicht.

3: Eine koordinierte und abgestimmte SRCS WatSan-Strategie wurde für den Südsudan erstellt.

project number2325-10/2011
source of fundingOEZA
sector Wasserversorgung und sanitäre Einrichtungen
tied
modality
marker
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.