WearFair & mehr - Messe für ökologisch faire Mode und Lifestyle



Contract partner: Wearfair und mehr - Verein zur Förderung eines fairen und ökologischen LebensstilsCountry: Österreich Funding amount: € 20.000,00Project start: 01.07.2015End: 30.06.2016

Short Description:

Overall goal


Projektziel:

Die WearFair und mehr-Messe stärkt faire und ökologische Wirtschaft sowie Bewusstsein für einen nachhaltigen Konsum- und Lebensstil. Das Vorhaben orientiert sich am Leitbild der nachhaltigen Entwicklung und schafft einen Bezug von Globalität zur eigenen Lebenswelt. Im Rahmen des „European Year for Development 2015“ werden Zukunftsvisionen zur Stärkung der fairen und ökologischen Wirtschaft erarbeitet.


Expected results


Erwartete Ergebnisse:

-) Wear fair & mehr 2015 ist ein Marktplatz ist ein Marktplatz für faire und nachhaltige Produkte mit mindestens 170 AusstellerInnen und 11.000 BesucherInnen

-) Vernetzungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten (Kapazitätsbildung) für 170 Unternehmen (B2B) sind organisiert.

-) Im Rahmen des „European Year for Development 2015“ sind Zukunftsvisionen zur Stärkung der fairen und ökologischen Wirtschaft erarbeitet.

-) Eine interaktive Website und eine Facebook-Seite informieren 80.000 KonsumentInnen über Kampagnen und Konsumalternativen. Professionell gestaltete Plakate und Flyers und Schaltungen im Radio und auf Infoscreens der Linz AG informieren 100.000 KonsumentInnen über Rahmenprogramm und Konsumalternativen auf der Verkaufs-Messe WearFair & mehr.

-) Das Projekt erreicht österreichweit 2.000.000 KonsumentInnen über Medienauftritte und kleinere Pre-Events, die Kampagnen und Konsumalternativen zum Inhalt haben.

 


Target group / Beneficiaries


Zielgruppe/Partner/Region:

Zu den Zielgruppen gehören in erster Linie die breite Masse aller KonsumentInnen sowie UnternehmerInnen. Weitere Zielgruppen sind alle Institutionen, Vereine und politischen Organe, die sich vom positiven Beispiel der WearFair & mehr Verkaufs-Messe motivieren lassen, um eigene Initiativen für eine faire und ökologische Wirtschaft zu starten oder zu unterstützen. Beneficiaries sind ArbeiterInnen und ProduzentInnen im globalen Süden, deren Leben negativ (oder positiv) vom Konsumverhalten der EuropäerInnen betroffen ist.


Activities


Maßnahmen:

-) Öffentlichkeitsarbeit für das Thema Kritischer Konsum für ein breites Publikum: Informationen über die AusstellerInnen auf der Messe und Best Practices. BesucherInnen der Website können sich für das Rahmenprogramm inskribieren, sich als VolontärIn anmelden oder Empfehlungen für die Verkaufsmesse abgeben. 3.000 Plakate und 50.000 Flyer werden erstellt und von den PartnerInnen und AusstellerInnen österreichweit verteilt. Schaltungen in Fm4, Life-Radio, Radio Froh und bei anderen Medienpartnern, als auch Berichte für die Infoscreens der öffentlichen Verkehrsmittel werden organisiert.

-) Stärkung des Bewusstseins fairer und nachhaltiger Konsummöglichkeiten: Auf der WearFair & mehr Verkaufs-Messe werden 6 Vorträge und 4 Podiumsdiskussionen, jeweils mit neuen Ansichten und Best Practices zum Thema Kritischer Konsum und nachhaltiger Lebensstil organisiert.

-) Schaffung eines Markts für fair und nachhaltig erzeugte Produkte: Vom 18. – 20. September 2015 wird eine dreitägige Verkaufs-Messe in der Tabakfabrik in Linz organisiert.

-) Zukunftsvisionen im Rahmen des „European Year for Development 2015“: Zum Thema „Change Your Shoes“ wird ein Forum organisiert, wo die Ansätze des EYD2015 mit der Praxis in der Schuhproduktion verknüpft werden - im Rahmen dieses Forums erarbeitet die WearFair & mehr Zukunftsvisionen zur Stärkung der fairen und nachhaltigen Wirtschaft und zur Stärkung der Entwicklungspolitik.

 

project number2398-16/2015
source of fundingOEZA
sector Keinem spezifischen Sektor zuordenbar
tied20000
modalityDevelopment awareness
marker
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.