Workshops für PflegehelferInnen zur Verbesserung des Home-Based-Care Programms für HIV-positive und AIDS-kranke Menschen



Contract partner: Missionsschwestern vom kostbaren BlutCountry: Simbabwe Funding amount: € 5.000,00Project start: 01.04.2010End: 30.11.2010

Short Description:

Overall goal


Zur Verbesserung der aktuellen Betreuungssituation der Aids-Kranken sind Workshops und Schulungen für 138 PflegehelferInnen geplant sowie Unterstützung bei der Ausstattung mit notwendigen medizinischen und hygienischen Materialien zur Professionalisierung und Erleichterung ihrer Arbeit mit den Kranken. Geplant sind auch Lobbying-Aktivitäten bei lokalen Autoritäten zur Verbesserung des Home-Based-Care-Programms für HIV-positive und AIDS-kranke Menschen in den Bezirken Bambanani, Bango, Bidi, Malaba, Gweyha und Marko


Die direkte Zielgruppe der drei geplanten Workshops sind insgesamt ca. 138 Freiwillige, die bereits in der häuslichen Pflege tätig sind. Die meisten dieser PflegehelferInnen sind Frauen mittleren Alters.


Resultat 1: 138 freiwillige PflegehelferInnen haben durch Workshops neue, bessere "Behandlungsmöglichkeiten" kennengelernt, konkretes Wissen und neue Techniken für Haus- und Heimpflege vermittelt bekommen.


Resultat 2: Durch die bessere Ausbildung der PflegehelferInnen sowie durch die Versorgung mit dringend notwendigen medizinischen und hygienischen Materialien ist die Situation der Kranken deutlich verbessert und die Arbeit der PflegehelferInnen deutlich erleichtert.


Resultat 3: Die PflegehelferInnen - und damit in weiterer Folge auch die pflegenden Familienmitglieder - wurden in ihrer Schulung erneut darauf aufmerksam gemacht wie Ansteckung zu vermeiden ist bzw. vermieden werden kann. Mittels Einweg-Handschuhen und geeignetem Desinfektionsmittel für Körper und Kleidung wurde das Risiko einer Ansteckung weiter gesenkt.


Resultat 4: Die lokalen Autoritäten wurden auf das tatsächliche Ausmaß der AIDS-Pandemie in Maphisa und Umgebung aufmerksam gemacht.

project number2338-04/2010
source of fundingOEZA
sector Gesundheit allgemein
tied
modality
marker
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.