WP-NEP-EFG Turbinen und Kraftwerksanlagenbau GmbH & Co KG, Wasserkraft für Nepal



Contract partner: Turbinen- und Kraftwerksanlagenbau EFG Energieforschungs- und Entwicklungs GmbH und Co KGCountry: Nepal Funding amount: € 200.000,00Project start: 01.06.2015End: 30.11.2018

Short Description:

Overall goal


Ziel des Projekts ist es, über den Ausbau der Energieversorgung im Everest Nationalpark für bessere Nutzung der lokalen Ressourcen und damit für wirtschaftliche Entwicklung in der Region zu sorgen.


Zielgruppen der Maßnahmen sind

- die lokale Betreibergesellschaft des Kleinwasserkraftwerks Thame sowie

- die Communities im Nationalpark.


Das Projekt besteht aus drei Komponenten:

1. Schaffung der technischen Voraussetzungen für die verbesserte Energieversorgung

2. Effiziente und sichere Nutzung der elektrischen Energie und anderer Potenziale für höhere Einkommen

3. Replizierung des Geschäfts- und Tarifmodels


Erwartete Ergebnisse: Mehr als 800 Haushalte profitieren von der Stromversorgung, die Angestellten der Betreibergesellschaft KBC verbessern ihr Know-how für Betrieb und Instandhaltung des Kraftwerks, ca. 4.500 Menschen aus der Region werden befähigt die Energie sicher und effizient zu nutzen. Mit über 60 Gewerbebetrieben wird an einer Verbesserung ihrer wirtschaftlichen Situation gearbeitet. Lokales Potenzial in Bereichen wie Kartoffel- und Yakwollverarbeitung soll gehoben und zum Vorteil der Communities genutzt werden.

Das Kraftwerk in Thame wurde in den 1990er Jahren von der OEZA finanziert und seit 1999 von der Khumbu Bijule Company (KBC) betrieben. 85 % der Gesellschaft sind in Besitz von lokalen Dorfgemeinschaften, der Rest gehört der Nepal Electricity Authority. Die Verwaltung erfolgt durch einen Vorstand, der aus drei Personen besteht, die die Communities vertreten und einem Repräsentanten der NEA.

Die Projektpartner EFG, ÖkoHimal und KBC kennen und schätzen einander seit ca. 20 Jahren. Die Idee zum Projekt hatten die lokalen Communities.

project number2550-04/2015
source of fundingOEZA
sector Energiegewinnung /erneuerbare Energiequellen
tied200000
modalityProject-type interventions
marker Environment: 2, Climate change mitigation: 2, Gender: 1
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.