WP-PHL-GZK Kunstförderung auf den Philippinen



Contract partner: Zimmermann Kratochwill GmbHCountry: Philippinen Funding amount: € 200.000,00Project start: 01.03.2016End: 28.02.2019

Short Description:

Overall goal


Ziel dieser Wirtschaftspartnerschaft ist es, den Markt für zeitgenössische Kunst aus Manila/von den Philippinen zu stärken bzw. aufzubauen.


Expected results


40 lokale Institutionen/Unternehmen profitieren von dem Projekt: Museen, Auktionshäuser, Goethe-Institut, Messeveranstalter, Rahmenmacher, Druckereien, Tischlereien, Restaurants/Straßenküchen, Speditionen.

30 Personen haben einen unmittelbaren Nutzen: MitarbeiterInnen, KünstlerInnen, KunstautorInnen.

6 neue Arbeitsplätze werden geschaffen.


Das Projekt wirkt auf zwei Ebenen: 1. Individuell: 15 KünstlerInnen bekommen durch die Zusammenarbeit mit der Galerie die Möglichkeit ihr Einkommen zu erhöhen und internationale Kontakte zu knüpfen, die Arbeitsbedingungen werden nachhaltig verbessert. 2. Gesellschaftlich: Der Kunstmarkt auf den Philippinen wird professionalisiert und international zugänglich gemacht. Über die Zusammenarbeit mit lokalen Galerien, Kunstmuseen und dem zuständigen Ministerium erfolgt eine institutionelle Verankerung und die Breitenwirkung wird vergrößert.


Target group / Beneficiaries


Zielgruppe bilden Kunstinteressierte und Kunstschaffende aus der Region Manila.


Activities


Die geplanten Maßnahmen umfassen:

• die Qualifizierung von KünstlerInnen, die sich kritisch mit aktuellen sozialen/politischen/wirtschaftlichen Themen auseinander setzen

• die Qualifizierung von Cultural Workers (MitarbeiterInnen)

• die Stärkung des Dialoges und den Aufbau von Kapazitäten in der inter-/nationalen institutionellen Vernetzung von Galerien, KuratorInnen und SammlerInnen


Context


Antragsteller ist die Grazer Galerie Zimmermann Kratochwill (GZK), die gemeinsam mit lokalen Partnern eine lokale Niederlassung in Manila betreibt. Sie bietet den KünstlerInnen nicht nur klassische Ausstellungsfläche, sondern auch Unterkunft und Ateliers. Zukünftig soll sie verstärkt als Kunstzentrum und als Informations- und Kommunikationsplattform für zeitgenössische philippinische Kunst (insbesondere Installationen und Videos), sowie als Partner für internationale Galerien, Museen und SammlerInnen fungieren.

project number2550-02/2016
source of fundingOEZA
sector Andere soziale Infrastruktur und Leistungen
tied200000
modalityProject-type interventions
marker
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.