YES CENTRE - Youth Empowerment through Skills in Pakistan



Contract partner: HOPE'87 - Hundreds of Original Projects for Employment - Verein zur Förderung der JugendbeschäftigungCountry: Pakistan Funding amount: € 150.000,00Project start: 01.01.2017End: 31.12.2018

Short Description:

Overall goal


Ziel des Projekts ist die Weiterentwicklung der technischen Kenntnisse und Managementfähigkeiten von jungen Frauen in der Textilwirtschaft im Distrikt Multan/Provinz Punjab in Pakistan durch den verbesserten Zugang zu qualitativ hochwertiger Weiterbildung sowie zur Gründung von Kleinbetrieben.

Dadurch wird zum Empowerment und zur wirtschaftlichen Eigenständigkeit von Mädchen und jungen Frauen beigetragen.


Expected results


Resultat 1: Dialog- und Kooperationsmöglichkeiten ('dialogue and cooperation spaces') für Frauen, Frauenorganisationen, ‚Civil Society Organisations‘ (CSOs), ‚Community Based Organisations‘ (CBOs), Wirtschaftstreibende, Banken, Handels- und Wirtschaftskammern, staatlichen AkteurInnen u.a. wurden eingerichtet.

Resultat 2: Die technischen Fähigkeiten von 430 jungen Frauen in der Modebranche wurden im Rahmen der beruflichen Weiterbildung und in Kooperation mit ‚Community Based Organisations‘ erhöht.

Resultat 3: 430 junge Frauen erlangen während der Projektlaufzeit finanzielle Eigenständigkeit und wirtschaftliche Widerstandsfähigkeit.


Target group / Beneficiaries


Zielgruppe direkt: 540 junge Frauen (davon 90 Jungunternehmerinnen und 430 in der Textilindustrie tätige junge Frauen).

Zielgruppe indirekt: mindestens 3.240 (540 ‚women-led households‘ x 6 Personen/Durchschnitt).


Activities


Workshops / Seminare, Help-Desk für potenzielle Jungunternehmerinnen, Monitoring / Coaching / Beratung zu Managementaspekten mit integrierter Qualitätssicherung;

Adaptierung / Renovierung / Erweiterung / Einrichtung eines bestehenden Kurszentrums; Workshops zu Frauenrechten / Gender Equality / Selbstbestimmung; Managementseminare und Business Plan Erstellung; berufliche Weiterbildung in textilrelevanten Fächern (Modedesign & Produktgestaltung; Textildesign ); Erstellung eines Outreach-Programms für besonders schutzbedürftige Frauen; 3-tägige Handelsmesse für Jungunternehmerinnen;

Vermittlung und Verbreitung von Informationen, Materialien sowie eines Verzeichnisses von erfolgreichen Unternehmerinnen mittels eines Webportals und durch soziale Medien (inklusive eines Blogs); Training of Trainers (ToT) für Unternehmerinnen für CBDRM (community based disaster risk management) Trainings; Erarbeitung von Risikotransfer-Optionen und Etablierung von Arbeitsbeziehungen mit Versicherungen für Unternehmerinnen.


Context


Soziale und geschlechtsspezifische Diskriminierung, schwach ausgeprägte familiäre Unterstützung, begrenzter Zugang zu Bildungsmöglichkeiten, verwehrte unternehmerische Visionen, ungenügender Zugang zu und fehlende Kontrolle über Ressourcen und ein traditionell abgesprochenes Recht auf Selbstverwirklichung gelten als die größten Hemmnisse für pakistanische Frauen am Arbeitsmarkt.

Es gibt derzeit keine strukturierten Plattformen oder Fora, die jungen Frauen die Möglichkeit bieten, mit den verschiedenen AkteurInnen der Wirtschaft des Landes (Wirtschaftsministerium, Wirtschaftskammern, Handelskammern, Firmen & Konzernen, Banken, nationalen & internationalen Fördergebern, zivilgesellschaftlichen Organisationen,...) in Dialog zu treten und Kooperationen zu suchen.

Es besteht ein akuter Mangel an qualitativ hochwertigen Berufsausbildungs- und Berufsweiterbildungsmöglichkeiten für Frauen in einem gendergerechten und inklusiven Rahmen.

Frauen wird es verwehrt, ihr Können und ihre Fähigkeiten für die Schaffung einer nachhaltigen und widerstandsfähigen Lebensgrundlage und für einkommensschaffende Aktivitäten umzusetzen.


Der OEZA-Kofinanzierungsanteil beträgt 50 Prozent.

project number2319-00/2017
source of fundingOEZA
sector Sekundarschulbildung
tied0
modalityProject-type interventions
marker Gender: 2, Poverty: 1, Trade: 1
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.