Zusammen Wachsen II: Partizipatives Management von Wald- und Wasserressourcen



Contract partner: JGI - Jane Goodall Institute Austria für Naturschutz, Umweltbildung und Erforschung wildlebender TiereCountry: Uganda Funding amount: € 300.000,00Project start: 01.01.2021End: 31.12.2023

Short Description:

Overall goal


Das Projektziel ist die Stärkung der Klima- und Krisenresilienz sowie die Aufwertung der Lebensraumqualität und Ökosystemfunktion im Gebiet zwischen den Waldreservaten Bugoma und Budongo in Westuganda.


Expected results


Aufwertung der Habitatqualität von Gewässerbegleitwäldern und Uferzonen im Einzugsgebiets des Waki Flusses auf einer Fläche von 1.700 ha; Stabilisierung des Grundwasserspiegels, Verbesserung des Zugangs zu sauberem Trinkwasser; Senkung des Brennholzbedarfs der Zielgruppen um 2/3; Schaffung alternativer Einnahmemöglichkeiten, Stärkung von Geschlechtergerechtigkeit.


Target group / Beneficiaries


Die Zielgruppe umfasst ca. 5.400 Personen (900 Haushalte) in den Gemeinden Kasongoire und Nyantozi im Sub County Budongo im Bezirk Masindi die direkt im Einzugsgebiet des Waki Flusses liegen. Dazu kommen weitere ca. 15.660 vom Projekt indirekt betroffene Personen. Dieser Personenkreis wurde gewählt, weil er aufgrund der geographischen Lage den größten Einfluss auf dieses einzigartige Ökosystem hat und auf der anderen Seite auch am stärksten von dessen Degradation (Wasserknappheit, Erosion, Mensch/Wildtier Konflikten) betroffen ist. Ein besonderes Augenmerk wird auf die Einbindung von Frauen und Kindern in die Projektumsetzung gelegt.


Activities


Die Aktivitäten umfassen: Implementierung und Monitoring von Wald- und Wassermanagement-Plänen und Umweltschutzauflagen gemeinsam mit Interessenvertretern sowie den politischen Zuständigen der Region; Aufbau und Betrieb von zwei Baumschulen zur Aufforstung flussbegleitender Wälder; Laufende Beratung und Betreuung bei Aussaat, Anzucht, Pflanzung und Pflege der 600.000 Baumsetzlinge; der Vertrieb von Bambus, als effiziente Alternative zur herkömmlichen Holzkohleproduktion; Gründung einer Vertriebsgesellschaft für Bambusbriketts; Einsatz von 600 energieeffizienten Kochöfen, die den Holzbedarf und die Emissionsbelastung deutlich senken; Weiterbildungen im Bereich der nachhaltigen land- und forstwirtschaftlichen Praxis aber auch zu betriebswirtschaftlichen und marketingrelevanten Themen.


Context


Die zwei Projektgemeinden Kasongoire und Nyantozi (Masinidi) liegen im Albertine Rift, einer der biodiversitätsreichsten Regionen Afrikas, am Rande des Budongo Central Forest, welcher zu den größten und artenreichsten Wäldern innerhalb des Rifts zählt. Die Gemeinden sind Teil des Einzugsgebiets des Flusses Waki, der mit seinen vielschichtigen Au- und Feuchtwäldern ein wichtiges Rückzugsgebiet für unzählige Arten entlang des Ostufers des Lake Alberts ist. Zudem stellen diese Wälder ein bedeutendes Trittsteinsystem zwischen den größten Schutzgebieten im Rift dar. Ca. 64 % der Haushalte beziehen ihr Trinkwasser aus offenen ungeschützten Quellen, 95 % der lokalen Bevölkerung ist unmittelbar von der Verfügbarkeit natürlicher Ressourcen abhängig. Durch massive Waldrodungen, landwirtschaftliche Nutzung der Flussufer und überhöhte Viehbestände wird das Ökosystem entlang des Flusses gestört, Qualität und Quantität des Wassers verschlechtern sich, der Ernteertrag ist gering bzw. verdorrt und die Bevölkerung sieht sich gezwungen, mehr Wald abzuholzen.


Das Projekt trägt zu den SDGs 1, 10, 12, 13 und 15 bei.


Der OEZA-Kofinanzierungsanteil beträgt 50 %.

 

project number2319-10/2021
source of fundingOEZA
sector Umweltschutz allgemein
tied
modalityProject-type interventions
marker Environment: 2, Climate change mitigation: 1, Climate change adaptation: 2, Biodiversity: 1, Gender: 1, Democracy: 1, Poverty: 1
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.